Tyczka plant Exporte nach Tschechien

4Bilder

Derzeit liefert der Gaserzeuger Tyczka Air nach Österreich und Deutschland. Tschechien soll folgen.

RANSHOFEN (penz). Seit September 2014 produziert und vertreibt das bayerische Unternehemen Tyczka Air Austria technische Gase auch am Produktionsstandort in Ranshofen. Einen wichtigen Kunden hat das Unternehmen in seinem Nachbarn gefunden. Die AMAG liegt unmittelbar neben der Luftzerlegungsanlage, in der Luft in drei Bestandteile zerlegt wird: Sauerstoff, Stickstoff und Argon.

Ein Teil dieser technischen Gase wird via Pipeline direkt zur AMAG geliefert und sichert dort die Versorgung mit Sauerstoff und Stickstoff. Der überwiegende Teil der Gase wird verflüssigt und mit Tankwagen an Kunden in Österreich und Bayern geliefert. In den kommenden Jahren will man auch tschechische Unternehmen zum Kundenstamm zählen. "Derzeit liegt unsere Exportrate bei etwa 60 Prozent", informiert Geschäftsführer Robert Lidauer. "Neben der Pipelinebelieferung versorgen wir Unternehmen in der Lebensmittelindustrie, Metallverarbeitung, Elektrotechnik, Chemie und in anderen Branchen."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen