12.11.2016, 12:17 Uhr

GUGG Motorspritze bekommt ehrenvollen Platz im Moosbacher Feuerwehrmuseum

Fotos: © FF-Moosbach
Am Donnerstag den 13. Oktober 2016 wurde die GUGG Motorspritze Bj. 1956 die uns als Leihgabe der Freiwilligen Feuerwehr Mattighofen zu Verfügung gestellt wurde offiziell in die Sammlung des Moosbacher Feuerwehrmuseums aufgenommen. Wo sie einen ehrenvollen Platz fand.

Besonders freut es uns, dass das Moosbacher Feuerwehrmuseum von unseren Kameraden aus Mattighofen als letzter Standort für die GUGG Motorspritze ausgewählt wurde. Bis April 2016 verrichtete die Spritze ihre Dienste zur besten Zufriedenheit in Mattighofen.

Die GUGG Motorspritze die in mühevoller Arbeit von unseren E-HBI Josef Reiseder restauriert wurde, konnte dann am 13. Oktober von einer Abordnung aus Mattighofen (unter Ihnen der Kommandant der Feuerwehr Mattighofen ABI Martin Kreil, E-HBI Johann Gamperer, HBI Johann Vorreiter sowie der Bürgermeister aus Mattighofen Herr Fritz Schwarzenhofer) sowie einer Abordnung aus Moosbach (unter Ihnen Kommandant Gerhard Thaller, E-HBI Josef Reiseder, E-OBI Franz Seebuger, E-BI Josef Seidl, E-HBM Franz Feichtenschlager sowie der Bürgermeister von Moosbach Ing. Johann Scharf) bestaunt werden.

Danke an die Feuerwehr Mattighofen für diese besondere Leihgabe.

Daten zur Gugg Motorspritze:

Baujahr 1956

Pumpentyp GS III

Fabriknummer 3189

Fördermenge 750 Liter bei 10 Bar

Motor: VW Industriemotor 1192 cm3 Benzin Luftgekühlt

Leistung: 28 PS

Ansaugvorrichtung: Gasstrahler

Die Gugg Motorspritze stand bis April 2016 im Einsatz. Die VW Industriemotoren wurde von 1951-1991 gebaut. Der VW Motor wurde ab 1954 bei Tragkraftspritzen eingebaut. Die mattighofner Motorspritze ist eine der Ersten, die bei Gugg mit diesem VW Motor gebaut wurde.

Restauriert 2016 von E-HBI Josef Reiseder
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.