12.01.2015, 08:45 Uhr

Spatenstich für die Erweiterung und Sanierung der Zeugstätte Aspach

Zugskommandant und Ausbildungsleiter Stephan Reichinger, Josef Frauscher von der Firma Führer-Holzbau, Kommandant HBI Josef Holzner, Bürgermeister Dr. Karl Mandl, Vbgm. Georg Gattringer und Kdt.-Stv. OBI Markus Danzer
Aspach: Feuerwehrzeugstätte Aspach | Mit einem Spatenstich gaben am 30. Dezember 2014 die Gemeindevertretung und die Führung der Freiwilligen Feuerwehr Aspach den offiziellen Startschuss für Erweiterung und Sanierung der Zeugstätte Aspach.

Es ist geplant, mit Baubeginn ab Mitte Jänner an der Nordostseite des bestehenden Feuerwehrzeughauses einen Anbau zu errichten. Auf Streifenfundamenten und betonierter Bodenplatte wird die Holzriegelkonstruktion aufgesetzt und entsprechend veranktert. Zur Abdeckung wird ein Flachdach auf einer Holztramdecke aufgebracht. Im Neubau werden zur Schaffung eines zeitgemäßen Standards Umkleideräume und Spinde für Damen und Herren, getrennte Sanitärbereiche und weitere Räumlichkeiten (wie Haustechnik, Werkstätte für Atemschutz und Zeugwart) untergebracht.
Im Zuge der Bauarbeiten wird das bestehende Zeughaus saniert, isoliert und geringfügig umgebaut.
Das Bauwerk wird in Holzbauweise mit Zellulose-Dämmung errichtet, und dies somit in CO2-neutraler Form. Beheizt werden die Räumlichkeiten mit Bioenergie (Hackschnitzel) und hinsichtlich der Beheizung wird das Bauwerk auf „ Niedertemperatur“ ausgelegt.

Die Fertigstellung des Bauvorhabens ist mit Ende 2015 geplant, das Investitionsvolumen beträgt rund € 500.000. An Eigenleistung durch die Feuerwehr sind ca. 2.000 Arbeitsstunden veranschlagt. Bauführer ist die Firma Führer-Holzbau GmbH aus Aspach.

Kommandant HBI Josef Holzner ist überzeugt, dass durch diese Maßnahmen die Sicherheit der Gemeindebevölkerung bei jeglicher Gefahr in Zukunft bestens möglich gewährleistet ist und den Feuerwehrkameradinnen/en und Jugendfeuerwehrmitgliedern ein Zeughaus zur Verfügung steht, welches den Anforderungen unserer Zeit entspricht und es ermöglicht sowohl bei Einsätzen wie auch für Übungen und Schulungen geeignete Räumlichkeiten zur Verfügung zu haben.
Das Kommando der FF. Aspach freut sich über die wesentliche Unterstützung im Vorfeld des Projektes durch Bürgermeister Dr. Mandl und die Gemeindevertretung und bedankt sich bei allen Feuerwehrkameradinnen/en für die Mitarbeit bei der Planung und Ausführung dieses Projektes, ohne diese könnte man so ein Zeughaus – ein Projekt für die Allgemeinheit - nicht verwirklichen.

Bürgermeister Dr. Karl Mandl bedankt sich für die finanzielle Beteiligung und die Eigenleistung bei den Bauarbeiten durch die FF. Aspach und freut sich, dass dieser wesentliche Bestandteil zur Sicherheit in der Marktgemeinde Aspach realisiert werden kann.
Mit Unterstützung des Landes Oberösterreich und der Marktgemeinde Aspach wird somit dieser Ort der Begegnung, Gemeinsamkeit und Ehrenamt in Aspach gefestigt und erweitert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.