14.09.2016, 08:00 Uhr

Wiedereröffnung nach Hochwasser

Im Bild die Mieter des Gebäudes mit Bürgermeister Klaus Schmid (3. v. re.), Stellvertreter Thomas Klumbies (2. v. re.) und Besitzer Wolfgang Neuhauser (5. v.li.) aus Österreich. (Foto: Geiring)
SIMBACH (gei). Es ist ein deutliches Aufbruchssignal, das Besitzer Wolfgang Neuhauser mit der Geschäftseröffnung in der Innstraße 43 verbreiten will. In einer Rekordzeit von nur drei Monaten wurde das nach der Flut schwer getroffene Gebäude grundsaniert und an insgesamt zehn Firmen vermietet. Laut Neuhauser arbeiten nun 15 Personen in dem Gebäude. Bürgermeister Klaus Schmid bezeichnete die Wiedereröffnung als großen Schritt in die Normalität für die Stadt Simbach. "Es ist sehr respektabel in so kurzer Zeit ein Gebäude aufzubauen und den Geschäftsbetrieb wieder aufzunehmen", lobte Schmid und wünschte allen Firmen in den Gebäude eine erfolgreiche Wiederaufnahme ihrer Geschäfte. Laut Schmid ist es gerade für die Innstraße ein großer Lichtblick, wenn hier wieder Leben stattfindet und das von außen wahrgenommen wird. Insgesamt sind nun in dem Haus zehn Firmen beheimatet. Neben einer Steuerkanzlei hat sich eine Internetfirma, eine Druckerei sowie die VR-Bank Rottal-Inn in dem Haus angesiedelt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.