11.11.2016, 15:28 Uhr

Zur analogen kommt nun die digitale Lehrlingsmesse

Viktor Sigl, Vorstandsmitglied von KTM, Wirtschaftskammer-Obmann Klemens Steidl und WKO-Geschäftsführer Klaus Berer präsentierten die Videoclips auf KarriLehre.at

Mit KarriLehre.at geht die Wirtschaftskammer Braunau neue Wege und holt die Jugendlichen dort ab, wo sie sich zumeist aufhalten: im Internet.

BEZIRK (ebba). Kurz vor der Eröffnung der Lehrlingsmesse in Mattighofen am 11. November präsentierte die Wirtschaftskammer (WKO) Braunau ihr neues Tool „KarriLehre.at“.

Mit dieser Online-Plattform wird es Jugendlichen ermöglicht, virtuell in regionale Betriebe hinein zu schnuppern. Für die Unternehmen wiederum ist die Online-Plattform ideal, um sich mit geringem Aufwand ihren potenziellen Lehrlingen vorzustellen. “Im zehnten Jahr der Lehrlingsmesse war es einfach an der Zeit, das Thema zu erweitern“, sagt WKO-Braunau-Geschäftsführer Klaus Berer. „Wir müssen unsere Jugendlichen dort ansprechen, wo sie oft sind und das sind zweifellos das Internet und die Sozialen Medien“, nennt Klemens Steidl, Obmann der WKO Braunau, den Hauptgrund, warum die Lehrlingsmesse online geht.

Schüler und Eltern müssen also ab sofort nicht mehr ein Jahr bis zur nächsten Lehrlingsmesse warten – sie können jederzeit und überall die Lehrbetriebe im Bezirk besuchen. Auf KarriLehre.at können sich die Betriebe in kurzen Videos präsentieren und Einblick in die Ausbildungssituation sowie in die verschiedenen Lehrberufe geben. Die Lehrbetriebe können mittels A–Z- oder Umkreis-Suche gefiltert werden. Außerdem werden Erfolgsgeschichten von Lehrlingen gezeigt, genaue Tätigkeitsbeschreibungen und die Höhe der Lehrlingsentschädigungen in den verschiedenen Lehrberufen angegeben. Von der Lehrbetriebs-Suche über den Online-Lehrstellenmarkt bis hin zur direkten Bewerbung ist das interaktive Portal für die Jugendlichen möglichst komfortabel aufgebaut.

Exklusiv im Bezirk Braunau

Auf der Smartphone- und Social-Media-tauglichen Internetplattform präsentieren sich – vorerst exklusiv im Bezirk Braunau – regionale Lehrbetriebe. „Es gibt zwar schon einige Plattformen mit Lehrlingsvideos, das Besondere von KarriLehre.at aber ist, dass wir regional sind. In Kombination mit dem Online-Lehrstellenmarkt und den Videos ist das schon etwas sehr einzigartiges“, erklärt Klaus Berer, Initiator des Projektes, welches von der Business Upper Austria gefördert wird. Er betont: „Die Plattform ist so aufgebaut, dass sie genau auf jene Fragen eingeht, die sich ein 13-jähriger Jugendlicher stellt.“

Für die Produktion der Video-Clips wurde auf regionale Film-Profis zurückgegriffen. Hierfür zeichnen Innblick und HT1 verantwortlich. Die Website wurde von der Altheimer Internetagentur Webdots erstellt. Über 40 Clips sind schon online. „Wir rechnen damit, dass wir die Zahl der teilnehmenden Betriebe in kürzester Zeit verdoppeln werden“, sagt Berer. „Wir haben viel Herzblut reingesteckt. Das Projekt soll jedoch die reale Lehrlingsmesse nicht ersetzen, jedenfalls aber ergänzen.“

450 Ausbildungsbetriebe gibt es im Bezirk Braunau, in denen aktuell 1.452 Lehrlinge ausgebildet werden.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.