27.11.2017, 19:08 Uhr

Drei Rumänen auf Tour

Brigadier Omar Haijawi-Pirchner: "Hinweise aus der Bevölkerung spielen bei der Bekämpfung der Kriminalität eine gewichtige Rolle!" (Foto: LPD NÖ/E. Knabb)

Drei Rumänen zogen eine Spur der Verwüstung durch Niederösterreich, nun wurden zwei von ihnen verhaftet.

BEZIRK. Großer Schlag gegen organisierte Bandenkriminalität. Nach monatelangen intensiven Ermittlungen konnte von Beamten der Diebstahlsgruppe des Landeskriminalamtes Niederösterreich eine rumänische Gruppierung ausgeforscht werden die für insgesamt sieben versuchte und 16 vollendete Einbruchsdiebstähle in Wohnhäuser sowie einem räuberischen Diebstahl verantwortlich gemacht wird. Der Gesamtwert der Beute beträgt mehr als 150.000 Euro, der verursachte Schaden beläuft sich auf rund 40.000 Euro. Der Leiter des LKA, Brigadier Omar Haijawi-Pirchner, würdigte den unermüdlichen Einsatz der Polizei: "Diese Erfolge verdanken wir der präzisen Tatortarbeit sowie dem Fingerspitzengefühl unserer Polizistinnen und Polizisten bei den Ermittlungstätigkeiten."

Umtriebige Bande

Drei bereits in Rumänien und Deutschland wegen Eigentumsdelikten vorbestrafte Rumänen im Alter von 34, 36 und 42 Jahren stehen demnach unter Verdacht, sich seit Anfang Mai dieses Jahres zu einer kriminellen Vereinigung zusammengeschlossen zu haben, um fortlaufend Einbrüche in Wohnhäuser zu verüben, um so ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Die Täter schlugen bevorzugt in Einfamilienhäusern entlang der Weststrecke zu und hatten es dabei besonders auf Bargeld, Schmuck, Elektronikartikel und andere Wertsachen abgesehen. Weitere Tatorte befinden sich im Bezirk Bruck, Tulln und Korneuburg. Die beiden jüngeren konnten verhaftet werden, über sie wurde Untersuchungshaft verhängt, der 42-Jährige wird mittels EU-Haftbefehl gesucht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.