Glanegg
Fertigstellung des Straßen-Großprojektes gefährdet

Guntram Samitz, Bürgermeister der Gemeinde Glanegg
  • Guntram Samitz, Bürgermeister der Gemeinde Glanegg
  • Foto: Glanegg
  • hochgeladen von Christian Lehner

Die Corona-Krise trifft auch die Kärntner Gemeinden. Und das nicht nur durch die alltäglichen Einschränkungen im Alltag, sondern auch finanziell und in der Planung ihrer Projekte. In Glanegg ist die Fertigstellung des knapp drei Millionen Euro teuren Straßenbau-Projektes gefährdet.

GLANEGG (stp). Das Großprojekt in der Gemeinde Glanegg im Bereich Straßenbau ist durch die Corona-Krise gefährdet. In den letzten zwei Jahren wurden knapp 2,5 Millionen Euro in die Sanierung von Gemeindestraßen investiert. Heuer steht der letzte Bauabschnitt am Programm, rund zehn Prozent der Baumaßnahmen sind noch offen. "Nach Ostern wäre der Baustart geplant gewesen. Das hat sich jetzt erübrigt. Wir wollen die Sanierungsmaßnahmen natürlich so umsetzen wie wir es versprochen haben. Es ist aber noch nicht sicher, ob wir das jetzt in dem geplanten Rahmen durchführen können", ist Bürgermeister Guntram Samitz noch unsicher.

Neben der zeitlichen Verschiebung könnte auch die budgetäre Situation ein Problem darstellen, wie der Bürgermeister feststellt: "Große Teile der Kommunalsteuer fallen weg, auch die Ertragsanteile von Bund und Land werden weniger. Deshalb werden wir in der Zukunft auch gewzungen sein, bei den Ausgaben zu sparen." Neue Projeke seien aufgrund dieser ungewissen Situation sowieso nicht möglich - so etwa die Sanierungsarbeiten beim Kindergarten. "Wir wollen kleinere Sanierungsmaßnahmen durchführen und die Fassade neu machen. Das wird auf unbestimmte Zeit verschoben", so Samitz.

Die Frau überwies mehrere Tausend Euro ins Ausland.
1 1

Klagenfurt
Auf Online-Schwindel hereingefallen: Tausende Euro Schaden

Eine 43-jährige Klagenfurterin verliebte sie über ein online Datingportal in einen im Ausland lebenden Mann. KLAGENFURT.  Im Laufe der über mehrere Wochen andauernden Konversation versprach der angebliche Liebhaber unter anderem nach Österreich zu kommen und die Frau zu heiraten. Daraufhin überwies die Dame immer wieder beträchtliche Geldbeträge an ein ausländisches Konto. Die Bank wurde nach einiger Zeit auf die auffälligen Überweisungen aufmerksam und stoppte diese. Daraufhin überwies die...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen