04.10.2017, 08:01 Uhr

Flachgau bekommt neues Bezirksgericht

Vizekanzler Wolfgang Brandstetter (l.), Bürgermeisterin Monika Schwaiger und Landeshauptmann Wilfried Haslauer. (Foto: Land Salzburg)

Die bestehenden Bezirksgerichte in Neumarkt, Oberndorf und Thalgau werden zusammengelegt.

SEEKIRCHEN (jrh). Von einem Bezirksgericht in Seekirchen am Wallersee ist noch nichts zu sehen. Die Betonung liegt dabei auf noch. Denn vergangene Woche fand im Seekirchner Stadtamt eine Projektpräsentation statt. Geplant ist, die bisherigen Standorte Neumarkt, Oberndorf und Thalgau zu einem neuen Flachgauer Bezirksgericht in Seekirchen zusammenzulegen. Dazu wird ein 1,8 Hektar großes Areal verwendet, welches sich hinter der Bäckerei Leimüller befindet. Dort soll laut Seekirchens Bürgermeisterin Monika Schwaiger nicht nur das neue Bezirksgericht hinkommen, sondern auch Wohnanlagen. Sogar ein Stadtpark ist geplant. Dafür werden im Frühjahr 2018 Architekturwettbewerbe stattfinden. Der Baubeginn soll dann spätestens 2020 erfolgen. 2022 soll das Bezirksgericht exklusive dem restlichen Areal fertiggestellt sein.

Bürgermeisterin begeistert

Die Bürgermeisterin ist begeistert von diesem Projekt: "Damit wird die Stadt Seekirchen massiv an Bedeutung gewinnen und einen wirtschaftlichen Aufschwung erleben, der zum Teil jetzt schon zu spüren ist." Laut Schwaiger haben bereits viele Rechtsanwälte angekündigt, ihr Büro in Seekirchen stationieren zu wollen.
Bei der Projektpräsentation für das Bezirksgericht waren übrigens auch Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Justizminister und Vizekanzler Wolfgang Brandstetter vor Ort.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.