20.10.2014, 11:56 Uhr

Meilenstein beim Umbau BHF Hallwang-Elixhausen

v.l.: ÖBB-Geschäftsbereichsleiter Hubert Hager, Bürgermeister Johannes Ebner (Hallwang) und ÖBB-Projektleiter Rudolf Plank. (Foto: ÖBB)
HALLWANG (fer). Am Bahnhof Hallwang-Elixhausen im Salzburger Flachgau laufen seit Februar 2013 intensive Bauarbeiten. Heute Montag wurde ein weiterer wichtiger Meilenstein bei der Modernisierung des Bahnhofes abgeschlossen. Für die Fahrgäste stehen zwei Personenlifte als barrierefreie Zugänge auf den neuen, zentralen Bahnsteig zur Verfügung. Durch die Inbetriebnahme der höheren Bahnsteige können die Kunden zudem stufenlos in die S-Bahnzüge einsteigen. ÖBB Geschäftsbereichsleiter Hubert Hager sieht die Vorteile für die Bahnfahrer aus dem Flachgau: „Einfache, barrierefreie und sichere Wege zum System Bahn sind der Schlüssel für mehr Kunden. Dieser Umbau ist ein Musterbeispiel für den attraktiven Zugang zum System Bahn.“ Für ÖBB-Projektleiter Rudolf Plank sind die Arbeiten im Zeitplan: „Wir haben rund 60 Prozent des Gesamtprojektes umgesetzt, bis zum Sommer 2015 wird die Modernisierung im Sinne der Kunden abgeschlossen sein.“ In den Gesamtumbau des Bahnhofes inklusive Lärmschutz und neuer Gleisanlagen werden rund 30 Millionen Euro investiert. Das Land Salzburg und die Gemeinde Hallwang beteiligen sich an der Attraktivierung des Bahnhofes.

Zentraler Bahnsteig als einfacher Zugang zur S-Bahn
Die Arbeiten am neu errichteten Mittelbahnsteig sind in der finalen Phase. Ab Montag, 27. Oktober, beginnt für die Bahnkunden in Hallwang eine neue Zeitepoche. Der provisorisch aus Holz errichtete Ersatzbahnsteig hat ausgedient und wird durch den neuen Mittelbahnsteig ersetzt. Der große Vorteil für die Fahrgäste ist, dass künftig alle S-Bahnzüge vom modernen Bahnsteig in beide Richtungen abfahren. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Schaffung der Barrierefreiheit. Zwei Personenlifte sorgen künftig für einfache Wege zur Mobilität. Vor allem für Eltern mit Kinderwagen, Kunden im Rollstuhl oder Fahrgäste mit Fahrrad bzw. schwerem Gepäck eine enorme Erleichterung. Ein niveaugleiches Ein- und Aussteigen wird mit der neuen Bahnsteighöhe von 55 cm erreicht. Über den gesamten Zugangsbereich und am Bahnsteig wurde zudem ein taktiles Leitsystem für Blinde und Sehbehinderte errichtet. Rillenplatten am Boden bringen sehbehinderte Fahrgäste ohne Schwierigkeiten zum Bahnsteig. Die Überdachung am Bahnsteig, die Glaseinhausungen der Treppenanlagen sowie die verglaste Wartekoje bieten Schutz vor Niederschlägen und Wind. Auch der Fahrkartenautomat wird künftig direkt am zentralen Bahnsteig für die Kunden bereitstehen.

Vieles umgesetzt, noch einiges zu tun
Im Zuge der bisherigen Baumaßnahmen haben die Fachexperten der ÖBB und die beauftragten Bauarbeiter zahlreiche Verbesserungen umgesetzt. So wurde unter anderem der neue Personendurchgang zum zentralen Bahnsteig errichtet. Einfache und kurze Wege wird es ab sofort auch für die Anrainer der wachsenden Tiefenbachsiedlung in Hallwang geben. Durch den neu errichteten Fußgängerzugang kommen die Kunden aus der bahnhofnahen Siedlung sicher zu den Zügen der Salzburger S-Bahn. Erneuert wurde bisher auch ein Großteil der Bahnhofsgleisanlage, die Oberleitungen sowie im Sinne der Sicherheit auch mehrere Wasserdurchlässe unter der Weststrecke bei Hallwang. Bereits umgesetzt ist ein Teil der Lärmschutzmaßnahmen im Bahnhofsbereich.

Nächste Schritte: Park+Ride Anlage sowie Platz für Fahrräder
Als nächster Schritt wird ab Ende Oktober das letzte Bahnhofsgleis komplett erneuert. Wichtig für die Kundenfreundlichkeit des Bahnhofes dann die Bauvorhaben ab dem Frühjahr 2015: am bestehenden Bahnhofsvorplatz wird eine Park&Ride-Anlage mit 41 Abstellplätzen inklusive zweier Behindertenparklätzen und einer Busumkehrmöglichkeit errichtet. Vom Park&Ride-Platz gelangen die Reisenden, nach Fertigstellung im Sommer 2015, über eine Stiege oder den Lift in den Personendurchgang. Die geplante Überdachung des Stiegenabganges hat eine doppelte Funktion: Zusätzlich zum Witterungsschutz für die Kunden bietet sie auch Platz für 21 Fahrräder. Im Mai / Juni 2015 werden auch die Weichen an beiden Bahnhofsseiten ausgetauscht. Die Rundumerneuerung des Bahnhofes soll im Sommer 2015 fertig sein.

Große Baumaßnahmen – ÖBB ersuchen um Verständnis
Für die Durchführung der umfangreichen Arbeiten ist die Projektleitung der ÖBB stets bemüht, die Beeinträchtigungen für die Anrainer durch den Baubetrieb sowie den Baustellenverkehr so gering wie möglich zu halten. Die ÖBB bedanken sich bei den Anrainern und Fahrgästen für das bisher entgegengebrachte Verständnis. „Wir legen großen Wert auf direkte Kundeninformation und werden in den nächsten Tagen rund 1.000 Haushalte mit einer Informationsbroschüre aktiv informieren“, so ÖBB-Projektleiter Rudolf Plank abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.