04.08.2017, 17:53 Uhr

WildeWeiberKüche für den eigenen Herd

Regine Jungmayr (rechts im Bild mit Co-Herausgeberin Ines Mühlböck) hat bei der Buchpräsentation allerhand aufgetischt.

Regina Jungmayr hat ihr erstes Kochbuch veröffentlicht. Zwei weitere Projekte stehen bereits in den Startlöchern.

HOF (buk). Ein Weblog und Kunden der angebotenen Kurse haben Regina Jungmayr auf die Idee gebracht, ein Kochbuch zu veröffentlichen. Und genau das hat die "Kräuterhexe" nun auch gemacht. Im schlicht "Regina's WildeWeiberKüche" betitelten Werk geht es um Rezepte für das ganze Jahr – selbstverständlich immer mit Blüten und Wildkräutern.

Eigenverlag trotz Risiko

Dabei ist sogar ein großer Schweizer Verlag auf das Projekt aufmerksam geworden und hat Jungmayr angeboten, das Buch zu veröffentlichen – allerdings gegen strenge Auflagen. "Natürlich war es ein großes Risiko, das Werk dann doch im Eigenverlag zu veröffentlichen", gibt Jungmayr zu. "Aber ich bin meinen Herzensweg gegangen und wollte es auf meine Art machen." Derzeit sammelt sie bereits Rezepte für einen zweiten Band und plant zudem ein Buch über keltische Feste, das den Titel "Feiern mit den Wilden Weibern im Jahreskreis" tragen wird.

"Die Vorstellungen und Ideen für das Buch geistern schon ewig in meinem Kopf herum", erzählt Jungmayr. "Ich habe nur Schwierigkeiten damit gehabt, das herunterzubrechen." Und genau hier ist Co-Herausgeberin Ines Mühlböck eingesprungen. "Wir dürfen uns immer darauf verlassen, dass uns der Himmel die Leute an die Seite stellt, die wir brauchen", ist Jungmayr überzeugt.

Keine Tricks bei den Fotos

Die Grundlagen des Kochens hat Jungmayr von ihrer Mutter, Helga Hengl, gelernt. Diese zeigt sich vom Buch begeistert: "Man kann sogar nach den Bildern kochen und es sieht dann auch wirklich so aus. Es ist für die Fotos – anders als bei Lebensmittel-Bildern üblich – nichts geschönt worden", erzählt sie. Vieles habe Hengl auch mit ihrer Tochter gemeinsam ausprobiert und während dem Entwickeln der Rezepte auch beinahe alles ausprobiert.

Söhne kochen ebenfalls gerne

Auch Jungmayrs Söhne Raphael und Patrick sind von den Projekten ihrer Mutter überzeugt. "Sie war schon immer naturverbunden, viel am Berg unterwegs und hat uns auch oft mitgenommen", sagt Raphael Jungmayr. "Auch heute noch sind wir gerne im Freien unterwegs. Das hilft auch gut gegen den Stress", ergänzt sein Bruder. Zudem kochen beide ebenfalls gerne – sofern es die Zeit erlaubt.

"Botschafterin für Einklang mit der Natur"

Zu den Gästen zählte unter anderem auch Salzburgs Ex-Landeshauptfrau Gabi Burgstaller. Sie sieht in Jungmayr eine "wunderbare Botschafterin für das Leben im Einklang mit der Natur". Das Buch wird die begeisterte Hobbyköchin Burgstaller gleich mehrfach kaufen und in ihrem Freundeskreis verteilen. Bestellbar ist das Werk im Buchhandel oder auf Jungmayrs Homepage www.gesundmitbildung.at.

_____________________________________________________________________________
Du möchtest täglich über coole Stories in deinem Bezirk informiert werden? Hier kannst du dich zum kostenlosen Nachrichtendienst der Bezirksblätter Salzburg anmelden, alle Infos dazu gibt's hier: www.meinbezirk.at/1964081 ACHTUNG: Erst nach erfolgreich übermittelter Start-Nachricht ist der Dienst aktiv!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.