22.11.2017, 16:12 Uhr

Wo das Natureis knirscht

Wenn die Eisschicht dick genug ist, warten schier unendliche Flächen darauf, erkundet zu werden. (Foto: Tourismusverband Obertrum)

Wenn es das Wetter zulässt, laden die Seen im Flachgau zum schier endlosen Eislaufen ein.

FLACHGAU (buk). Eisflächen, soweit das Auge reicht, ein dezentes Krachen, sobald es zu Fuß oder mit Schlittschuhen auf den See hinaus geht. "Wenn der See wirklich zugefroren ist, trifft sich der halbe Ort auf dem Eis", erzählt Obertrums Tourismus-Obmann Franz Federspieler. Der Haken? "Dass der See bedenkenlos betreten werden kann, passiert leider nur alle paar Jahre." Grundvoraussetzung dafür sei eine massive Kälte über rund zwei Wochen.

Kunsteis als Alternative

Um von der Witterung großteils unabhängig agieren zu können, gibt es im Ortszentrum der Gemeinde neben der Kirche auch einen Kunsteislaufplatz. "Dieser wird sehr gut angenommen", sagt Federspieler. Schulen aus den umliegenden Gemeinden blocken dann Turnstunden, um sportlich über den Platz zu flitzen. "Teilweise reisen die Schüler mit Bussen an", freut sich der Tourismus-Obmann. Vor allem in den Ferien wird der Platz auch von Kindern aus dem angrenzenden Oberösterreich gut angenommen.

"Der große Vorteil hier ist die Sicherheit", erklärt der Tourismus-Obmann. "Vor allem Mütter sehen es nicht gerne, wenn ihre Kinder alleine auf den zugefrorenen See hinausgehen." Beim Eislaufplatz im Ortszentrum ist immer Personal anwesend.

Eislaufen zum Barbaramarkt

Eröffnet wird der Platz zeitgleich mit dem Barbaramarkt am 2. Dezember. Hier bieten in der Neuen Mittelschule 20 Aussteller ihr Kunsthandwerk an, Vereine kümmern sich am "Runden Platz" um das leibliche Wohl der Besucher. Eislaufen im Zentrum ist dann im Normalfall bis nach den Semesterferien möglich.

Stockschützen beobachten

Wann – und ob heuer überhaupt – auf den Seen die Saison beginnt, lässt sich im Vorhinein nicht sagen. "Wetterpropheten gibt es eher im Pinzgau als im Flachgau", schmunzelt Federspieler. Um auf den Seen dennoch so sicher wie möglich unterwegs zu sein, sollten Eisläufer die Stockschützen beobachten. "Wenn die zu spielen beginnen, weiß man, dass das Eis hält", verrät der Tourismus-Obmann. Als Highlight gilt zudem der Bräu-Pokal. Sofern es die Witterung zulässt, treten hier die drei Ortsteile Obertrums auf Einladung der Trumer Brauerei gegeneinander an. Offiziell für die Bevölkerung freigegeben werden die Seeflächen aber auch dann nicht: "Die Verantwortung kann keiner übernehmen", so Federspieler.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.