9erlei Kräuter-Kraft in der Gründonnerstags-Suppe

2Bilder

Frischer Frühlingswind weht aus der wilden Feldküche!

Die wilden FeldköchInnen streifen wieder durch Wald und Wiese. Sie sammeln Wildkräuter um den Frühling ins Glas zu bringen. So entstehen Gänseblümchenkapern, Wildkräuteressig und Bärlauchsenf.

Zur Stärkung zwischendurch gibt´s die 9erlei Kräuter-Suppe, nach alt-überliefertem Rezept - zubereitet am Lagerfeuer.

Damit bekommen Körper, Geist und Seele genau das frische Grün, das sie nach dem Winter brauchen! Diese traditionelle Gründonnerstags-Suppe ist ein wahrer Jungbrunnen und bringt mit ihren stärkenden Wildkräutern wieder Schwung ins Gemüt.

Die Geheimnisse der Wildkräuterküche verraten die FeldköchInnen am Feuer bei der WildkräuterParty in deinem Garten oder bei den wilden Kräuter-Camps am Grünen Band. Hier kannst du die essbaren Wildpflanzen kennenlernen, leckere Speisen aus der Feldküche genießen und in die kraftvolle Natur eintauchen. Für schnell entschlossene gibt es jetzt ein Anmelde-Zuckerl - das erste Kräuter-Camp findet bereits von 4.-7.Juni statt.

Wildkräuter lieben junges Gemüse? Und wie! Inmitten von Kräuter- und Blumenwiesen können Pärchen bei der GemüseRomanze mit allen Sinnen erleben, dass Liebe durch den Magen geht. Aphrodisierende Schlemmereien aus alten Gemüsesorten und professionelle Begleitung in g’spürigen Paar-Übungen entfachen dabei das Feuer füreinander neu. Das macht hoffentlich Lust, selbst wild den Kochlöffel zu schwingen...

...für die 9erlei Kräuter-Suppe:

Wildkräuter sammeln (ca. 4 Doppelhände voll auf 1 Liter Wasser):
viel von Giersch, Brennnessel, Taubnessel, Vogelmiere, Bärlauch, Spitzwegerich und wenig von den intensiven Kräutern, wie Gundelrebe, Schafgarbe und Sauerampfer
oder nach Lust und Laune: Wiesenlabkraut, Lungenkraut, Guter Heinrich, Löwenzahn, Wiesenbärenklau...

Zubereitung:
• gekochte, mehlige Kartoffeln, in kleine Würfel schneiden
• Zwiebelwürfeln in Butter anschwitzen, die frisch gehackten Kräuter dazu geben
• Kartoffelwürfeln dazu geben
• mit frischem Quellwasser aufgießen (keine Suppenbrühe)
• Suppe 3 Minuten köcheln lassen und mit Zauberstab pürieren
• würzen mit Natursalz und buntem Pfeffer
• nach belieben mit Schlagobers oder Soja-Sahne verfeinern
• mit Gänseblümchenblüten dekorieren

Die Lebenskraft frischer Frühjahrs-Wildkräuter kurbelt den Stoffwechsel an und hilft, Frühjahrsmüdigkeit zu vertreiben!

Viel Freude und Frühlingskraft beim Nachkochen, wünschen die wilden FeldköchInnen, Reingard, Claudia & Bettina

www.wildefeldkueche.info

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen