Lackener marschierten in Birmingham

Gesamtspiel aller 1200 Mitwirkender
70Bilder

LACKEN (dur). Als bisher zweite österreichische Musikkapelle in den 26 Veranstaltungsjahren nahm der Musikverein Lacken heuer am Birmingham International Military Tattoo, einem der größten militärischen Zapfenstreiche, teil.
Möglich machte den Auftritt Werner Steinkellner. Dem Steiermarker fielen die Musiker beim oö. Landesmusikfest 2011 auf. Er vermittelte die Lackener nach Birmingham und begleitete sie auch auf der Reise. Ebenfalls mit dabei war Bezirksmusikobmann Edwin Wirthl.
Mühlviertlerisch ging es gleich beim Flug nach London zu. Zum Geburtstag eines Musikers gratulierte nicht nur der Pilot via Funk, sondern auch die Musiker spielten ihrem Kollegen einige Ständchen über den Wolken.

Auftritt vor 10.000 Gästen
In Birmingham angekommen wurde es für die 56 Musiker dann ernst. Sie waren Teil der großen Show mit Fahnenformationen, dem Wettkampf dreier Militärgruppen im Kanonenzusammenbauen und sorgten neben Tänzern, Sängern, Dudelsackspielern und Musikerformationen aus Schottland, Polen, Weißrussland sowie der Freiwilligenband der Royal Navy für musikalische Unterhaltung.
"Vor dem ersten Auftritt waren wir alle sehr angespannt", erzählt Markus Schmaranzer, Bezirkstabführer und Stabführer der Lackener, der das Marschprogramm zusammengestellt hat. 13 Minuten galt es musikalisch zu gestalten. Schmaranzer vereinte darin Marschelemente der letzten Jahre, ein Teil des Programmes wurde bei der Bezirksmarschwertung in Walding aufgeführt.
Die Show bot einen Mix aus traditionell österreichischen Märschen und modernen Einflüssen wie einem Schlagwerksolo, Lord of the dance, und dem abwechselnden Spiel vom Radetzkymarsch und "Land of hope and glory", einer der Hymnen Englands. Bemerkenswert war, dass die Lackener als einzige der fünf Musikformationen das gesamte Programm auswendig spielte. Obwohl in Österreich nur viermal intensiv geprobt wurde, passte bei den Auftritten vor zweimal fast 10.000 Besuchern alles. "Die zweite Veranstaltung haben wir alle genießen können, das Ambiente, vor so vielen Leuten zu spielen, das Gesamtspiel. Das Programm hatten wir ja drauf, da hat alles gepasst", schildert Schmaranzer die Emotionen.
Besonders bewegend war für die Musiker das Gesamtspiel aller 1200 Mitwirkender. "Beim Dudelsackeinsatz hatten wir alle Gänsehaut, so bewegend war das", erzählt Kapellmeister Gerald Mörzinger. "Es ist einfach schön, dass Alt und Jung gemeinsam so etwas auf die Beine stellen können. Für die Gemeinschaft unter uns Musikern war die Reise nach England sicher gut", ergänzt er.

Hohe Besuche
Grete Neumeister, die österreichische Honorarkonsulin in Birmingham, besuchte die Lackener in einer Showpause im Backstagebereich. Dabei erlebte sie mit, wie die Musiker mit Musik, Tanz und dem Verkauf von eigenen DVDs und Schnaps für Stimmung sorgten. Auch abseits der Veranstaltung fielen die Mühlviertler in ihren Lederhosen auf. Durch ihre Reise haben die Musiker nun englische Fans auf ihrer Homepage, bei facebook und Twitter.
Dem Bürgermeister von Birmingham statteten die 56 Musiker auch einen Besuch ab und brachten als Gastgeschenk eine Linzertorte mit. Abseits ihrer Auftritte besichtigten die Lackener London und Birmingham und probierten einige Pubs aus.

Nach der Reise ist vor der Reise. Eine Einladung für das nächste Großereignis gäbe es bereits. 2016 sollen die Lackener in Shangai marschieren und spielen.

MV Lacken im Internet
Weitere Infos zum Verein und der Reise nach Birmingham unter www.mv-lacken.at.
Auf Youtube ist der Marsch der "Lacken Band of Austria" in zwei Teilen zu sehen.

Teil 1:

Teil 2:

Alle Fotos wurden von den Musikern aus Lacken zur Verfügung gestellt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen