Waldburger Firma präsentierte sich im Salzkammergut

29Bilder

WALDBURG, GOSAU. Das weltweit einzigartige Brandfrüherkennungssystem ohne Täuschungsalarme kommt – wie berichtet – aus dem Mühlviertel. Markus Groiss aus Schöndorf (Gemeinde Waldburg) hat für seine Erfindung bei der BezirksRundschau-Aktion "120 Sekunden" den Sieg eingefahren.

Im Zuge der von sieben Spezialisten neugegründeten Groma 247 GmbH wurde im Feuerwehrzentrum Gosau (Bezirk Gmunden) ein großes Auftaktevent für Geschäftspartner und ausgesuchte Gäste veranstaltet. Mehr als 100 begeisterte Personen konnten bei der Systempräsentation begrüßt werden.

Wie schnell sich Feuer aufgrund von Naturereignissen und menschlichem Fehlverhalten entzünden kann, sieht man an den zahlreichen Waldbränden sowie Gebäude- und Sachbränden. Groma 247 steuert dem entgegen. "Brandfrüherkennung völlig autonom ohne menschliches Zutun", erklärt Groiss die Erfolgsformel. Groma 247 hat sich zur Aufgabe gesetzt, Brände frühzeitig zu erkennen und direkt an die Feuerwehr zu melden.

Täuschungsalarme werden dabei zuverlässig ausgeschlossen. "Die Spiegelung der Sonne, ein heißer Auspuff oder Griller in den Wohngärten werden zwar erkannt, aber es wird kein Alarm ausgelöst", versichert Groiss. Während andere Systeme hierbei Fehlalarm schlagen, verarbeitet Groma 247 die eingehenden Signale und schließt mögliche Täuschungsquellen aus.

Alle Fotos:
Mathias Lauringer, studio365

Groma 247

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen