Online-Programmierschule
Gebürtige Rainbacherin gewinnt A1-Innovationsaward

Die beiden Acodemy-Geschäftsführerinnen Anna Relle Stieger (re.), Elisabeth Weißenböck.
2Bilder
  • Die beiden Acodemy-Geschäftsführerinnen Anna Relle Stieger (re.), Elisabeth Weißenböck.
  • Foto: A1
  • hochgeladen von Elisabeth Klein

Gemeinsam mit A1 und dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort suchten die Regionalmedien Austria (RMA) –  zu der auch die BezirksRundschau gehört – die innovativsten KMU Österreichs. Dafür wurde der "Innovationsaward 2020" ins Leben gerufen. Den Hauptpreis gewann die gebürtige Rainbacherin Elisabeth Weißenböck, die mit "Acodemy" eine Programmier-Plattform für Kinder und Jugendliche gegründet hat.

WIEN, RAINBACH. Mit dem Innovationspreis 2020 unterstützen A1 und RMA die innovativsten KMU Österreichs auf dem Weg in die Digitalisierung. Unter den Einreichungen wurden 25 Unternehmen aus ganz Österreich prämiert. Zu gewinnen gab es A1-Innovationschecks im Wert von je 3.000 Euro und mediale Werbeschaltungen. Der Gesamtsieg ging an Acodemy und die beiden Unternehmerinnen Elisabeth Weißenböck und Anna Relle Stieger. 

Marktlücke entdeckt

"Wir haben bemerkt, dass unter der Bevölkerung das Grundverständnis für Programmieren nicht vorhanden ist. Da haben wir eine Marktlücke gesehen", erzählt die 32-Jährige, die seit ihrer Studienzeit in Wien wohnt. "Die digitale Revolution ist einfach noch nicht in Österreich angekommen. Die Kinder von heute und Erwachsenen von morgen brauchen digitale Kompetenzen, um in dieser Welt erfolgreich sein zu können. Kinder, die mit Spaß lernen, lernen auch nachhaltig." Mit Acodemy bereiten die beiden Unternehmerinnen Kinder darauf vor, ihre Zukunft in der digitalen Welt gestalten zu können, indem sie selbst Computerspiele und Apps programmieren. Ihre Vision für die Erwachsenen von morgen ist, dass sie mit Acodemys Hilfe ihre Chancen nutzen und ihr Potential in der digitalen Welt verwirklichen können.

Co-Geschäftsführerin Anna Relle Stieger erzählt, wie das Start-up zustande gekommen ist: "Wir haben uns bei einem Event der Österreichischen Computergesellschaft vor viereinhalb Jahren kennengelernt. Der Raum war voll von Männern in grauen Anzügen. Wir waren die einzigen Frauen. Wir hatten beide die Vision einer Programmierschule, wo Kinder mit Spaß Programmieren lernen können. Ein Freund hat uns dann einen Raum für den Unterricht zur Verfügung gestellt." 

Start für Live-Online-Kurse 

In der ersten Stunde kam nur ein Bub mit seinem Papa zur Programmierschule. Vier Jahre und 5.000 Kinder später ist Acodemy höchst erfolgreich. Bei einem Auftritt bei der Puls4-Show "2 Minuten 2 Millionen" vor eineinhalb Jahren konnten sie auch Runtastic-Gründer Florian Gschwandtner als wichtigen strategischen Partner gewinnen. Die Corona-Krise stellte jedoch auch Acodemy vor große Herausforderungen. "Im Lockdown mussten wir uns entscheiden: zusperren oder weitermachen? Wir haben uns fürs Weitermachen entschieden und Live-Online-Kurse ins Leben gerufen. Diese Live-Online-Kurse besuchten Kinder aus vielen Ländern Europas. Außerdem haben wir ein Sommercamp organisiert, bei dem wir 500 Kinder unterrichtet haben", berichtet Weißenböck. 

Andere bei Digitalisierung mitnehmen

Ministerin für Digitalisierung, Margarete Schramböck (ÖVP), die den Scheck überreichte: "Wir zeichnen jene aus, die in dieser Krise Großes geleistet haben, indem sie auf diesem Weg der Digitalisierung andere mitnehmen. In diesem Fall sind es Kinder. Uns gefällt, dass Programmieren auch von zu Hause aus geht, also über Online-Kurse. Uns ist wichtig, dass wir keine digitale Kluft haben. Die Covid-Krise kann uns dabei helfen, diese zu schließen, indem wir von zu Hause lernen, arbeiten und spielen." 

Martin Resel von A1: „Gerade in den letzten Wochen haben viele kleine Unternehmen innovative Wege beschritten, um ihre Kunden zu begleiten und neue Zielgruppen zu erschließen. Mit dem Innovationsaward 2020 haben wir KMUs gesucht, die auch in herausfordernden Zeiten Mut und Kreativität gezeigt und erfolgreich auf neue technische Lösungen und digitale Geschäftsideen gesetzt haben.“

Zur Sache

Buchungen möglich unter www.acodemy.at
Live-Online-Kurse 1 Mal pro Woche - 90 Minuten, in kleinen Gruppen mit Trainer, buchbar für 5 oder 10 Einheiten. Kosten hängen von Kurs-Anzahl und Thema ab, zwischen 185 und 370 Euro.
Feriencamps: 1 Woche lang inklusive Kinderbetreuung, ganztägige Kurse

Weiterführende Links

Programmierkurse für Kids: Rainbacherin (31) kämpft bei TV-Show um Investment
Investment für Acodemy: Runtastic-Erfinder unterstützt Geschäftsidee von Rainbacherin

Die beiden Acodemy-Geschäftsführerinnen Anna Relle Stieger (re.), Elisabeth Weißenböck.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen