Arbeitsmarktservice Freistadt
Arbeitslosenzahlen sanken im Februar 2020 weiter

BEZIRK FREISTADT. „Obwohl sich in Oberösterreich bereits ein Anstieg der Arbeitslosenzahlen ankündigt, sinkt die Arbeitslosenquote im Bezirk Freistadt noch immer deutlich“, sagt AMS Freistadt Leiter Alois Rudlstorfer. Im Vergleich zum Vorjahr sind Ende Februar mit 488 Frauen und 847 Männern um 4,4 Prozent weniger auf Arbeitsuche. Die Arbeitslosenquote sinkt damit um 0,2 Prozentpunkte auf 4,7 Prozent.

Überdurchschnittlicher Rückgang bei unter 25-Jährigen

Obwohl das Wetter verhältnismäßig gut ist, sind noch immer 477 Personen mit Wiedereinstellzusagen, meist bei Betrieben aus dem Bau- und Baunebengewerbe, beim AMS gemeldet. „Da der Personalbedarf in vielen Betrieben des Bau- und Baunebengewerbes stetig steigt, werden wir Personen, die in den nächsten Wochen die Arbeit in ihrem Stammbetrieb nicht wiederaufnehmen, an diese Betriebe vermitteln“, sagt Rudlstorfer. Überdurchschnittlich hoch (minus 10,4 Prozent) ist der Rückgang der Arbeitslosenzahlen bei Arbeitssuchenden unter 25 Jahren. Mit 58 Tagen ist die Dauer bis sie einen neuen Job finden verhältnismäßig kurz. Leicht ansteigend zeigt sich hingegen die Zahl der über 55-jährigen Arbeitssuchenden. 107 Frauen und 164 Männer dieser Altersgruppe sind derzeit beim AMS Freistadt gemeldet. „Um diesen Personen den Wiedereinstieg ins Berufsleben zu erleichtern, haben wir die Einstellbeihilfen für Betriebe für diese Altersgruppe, stark erhöht“, sagt Rudlstorfer

Autor:

Elisabeth Klein aus Freistadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen