24.05.2016, 15:33 Uhr

Thomas Stelzer tourte durch den Bezirk Freistadt

Zu Besuch bei Technosert (von links): Thomas Stelzer, Gabriele Lackner-Strauss, Johannes Gschwandtner (Technosert) und Wirtschaftsbundobmann Manfred Affenzeller. (Foto: ÖVP/Mark)
BEZIRK FREISTADT. Auf Tour durch den Bezirk Freistadt war Thomas Stelzer am Dienstag, 24. Mai. Wirtschaftskammer-Obfrau Gabriele Lackner-Strauss präsentierte dem Landeshauptmann-Stellvertreter mit den Firmen Technosert (Wartberg) und 4Kant Media & IT (Bad Zell) zwei Vorzeigeunternehmen. "Betriebsbesuche sind von Bedeutung, um Navigationsbedarf festzustellen", sagt Stelzer. "Mir ist es wichtig, auf Tuchfühlung mit den Unternehmen zu gehen." Landespolitiker, so Stelzer, hätten gegenüber Bundespolitikern den Vorteil, den Blick auf die Realität nicht zu verlieren.

Die schwierige Konjunkturlage und die steigende Arbeitslosigkeit prägen die aktuelle Situation. Mit einer Arbeitslosigkeit von nur 4,5 Prozent liegt der Bezirk Freistadt zwar gut im Rennen, dennoch müsse ständig daran gearbeitet werden, damit sich dieser Wert nicht merkbar erhöht. "Die Landespolitik hat sich dazu entschlossen, mit dem Pakt für Arbeit und Qualifizierung mehr als 200 Millionen Euro in die Arbeitsmarktpolitik zu investieren."

Angesichts der internationalen Wanderungsbewegungen steht nicht nur der Arbeitsmarkt vor großen Herausforderungen, sondern auch das Sozialsystem, das Miteinander, die Bildung und die Wohnungsfrage. "Um eine schnellstmögliche Integration zu gewährleisten, braucht es vor allem das rasche Erlernen der deutschen Sprache." Unter den 14.000 Flüchtlingen in Oberösterreich befinden sich 3000 Kinder. "Der Weg zum guten Zusammenleben führt genau über sie", sagt Stelzer, der auf den Wertekompass des Landes Oberösterreich verweist. Dieser soll einen Orientierungsrahmen zur Weiterbildung an oberösterreichischen Kindergärten und Schulen geben.

Auch im Bereich Kinderbetreuung investiert das Land Oberösterreich kräftig. Insgesamt fließen heuer 216,7 Millionen in den quantitativen und qualitativen Ausbau. Im Bezirk Freistadt bestehen derzeit 33 Kindergärten, acht Krabbelstuben und sieben Horte. 2428 Kinder werden in diesen 48 Einrichtungen betreut und 384 Menschen finden dadurch eine Beschäftigung. Besonders lobende Worte findet Thomas Stelzer für die gemeindeübergreifende Krabbelstube Lasberg/St. Oswald. "Das ist die Zukunft."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.