Frauenpreis für Güssinger Öko-Forscherin

Katharina Kreuter von der Güssinger Firma GET erhielt den Frauenpreis der österreichischen Forschungskooperation ACR.
  • Katharina Kreuter von der Güssinger Firma GET erhielt den Frauenpreis der österreichischen Forschungskooperation ACR.
  • Foto: Muik
  • hochgeladen von Martin Wurglits

Die Gebäudetechnikerin Katharina Kreuter hat den Frauenpreis der österreichischen Forschungskooperation ACR erhalten. Die 28-Jährige arbeitet bei der Firma Güssing Energy Technologies (GET). Sie wurde für ihre Leitungsrolle bei einem multidisziplinären Forschungsprojekt ausgezeichnet, das sich mit der Systemkombination von Photovoltaik-Hybridkollektoren und Erdreichwärmepumpen befasst.

Kreuter hat in Pinkafeld Energie- und Umweltmanagement studiert. Eines ihrer ersten großen Projekte bei GET war die Mitarbeit an der Entwicklung einer Adsorptionskältemaschine ("Sunsorber"), die anstelle von Strom Wärme als Antriebsenergie verwendet.

Im Projekt "Cool PV", für das sie nun ausgezeichnet wurde, ging es um die Entwicklung eines Simulationstools, das die Leistungsfähigkeit von verschiedenen Photovoltaik-/Erdwärme-Hybridsystemen bestimmen kann, ohne dafür zwangsläufig eine Anlage bauen zu müssen. "Wir haben jetzt durch das Tool ein Instrument, mit dem man genau simulieren kann, wie die Erträge je nach Dimensionierung und Einsatz der verschiedenen Komponenten variieren", fasst Kreuter zusammen.

Sie will mit ihren Berufserfolgen auch andere Frauen motivieren, eine Karriere in Forschung und Technik zu verfolgen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen