30.09.2014, 15:28 Uhr

Land schnürt Hilfspaket für Hochwasseropfer

Präsentierten Hilfspaket für Hochwasserschäden (von links): Helmut Bieler, Hans Niessl, Franz Steindl, Andreas Liegenfeld (Foto: Landesmedienservice)
Die Landesregierung hat ein Sofort-Hilfspaket für die Opfer der jüngsten Überschwemmungen geschnürt. Das teilten Landeshauptmann Hans Niessl, sein Stellvertreter Franz Steindl, Finanzlandesrat Helmut Bieler und Agrarlandesrat Andreas Liegenfeld mit.

Als eine der Maßnahmen sollen Kreditzinsen für Katastrophenschäden an privaten Häusern vom Land übernommen werden. Nicht rückzahlbare Zuschüsse für Private und die Landwirtschaft gibt es aus dem Katastrophenfonds des Landes.

Für die Sanierung von öffentlichen Einrichtungen der Gemeinden wie Kindergärten, Schulen oder Gemeindestraßen gibt es Sondermittel in Form von Zweckwidmungen und in der Höhe von maximal 20.000 Euro pro Gemeinde.

Zusätzlich zu den für 2014 im Landesbudget für Schutzwasserbauten vorgesehenen 2,86 Millionen Euro (von denen rund 1,5 Mio. bereits ausbezahlt sind) wurden 1,3 Millionen Euro an Rücklagen gebildet. Sie können bei Bedarf sofort zur Verfügung gestellt werden.

Mit den von Land und Bund bereitgestellten Mitteln von 5,82 Millionen Euro fließen heuer insgesamt 9,7 Millionen Euro Gesamtinvestition in den Hochwasserschutz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.