Mostviertler Feldversuche
Wo Genießer auf den Geschmack kommen

Michael Duscher (Niederösterreich Werbung), Mike Nährer (Gasthaus Nährer) und Jochen Danninger (Tourismuslandesrat).
4Bilder
  • Michael Duscher (Niederösterreich Werbung), Mike Nährer (Gasthaus Nährer) und Jochen Danninger (Tourismuslandesrat).
  • hochgeladen von Sarah Loiskandl

Getrieben von der Neugierde und beflügelt durch die unerschöpfliche Vielfalt der Region sind die Gastronomen und Produzenten des Mostviertels neuen Geschmäckern auf der Spur und loten im Rahmen einer extra dafür ins Leben gerufenen Veranstaltungsreihe mit dem Titel "Mostviertler Feldversuche" die Grenzen des Machbaren aus.

UNTERES TRAISENTAL. Es ist die Neugierde, die die Menschen im Mostviertel seit jeher antreibt und die den Blick auf das Unerwartete lenkt. Erfahrene Gastronomen und Kenner der guten Küche beschäftigen sich im Rahmen der "Mostviertler Feldversuche" mit interessierten Besuchern intensiv mit dem Geschmack des Mostviertels rund um Birne, Kräuter und Getreide. Ab Ende Juli stehen bis Anfang Jänner insgesamt sieben Termine auf dem Programm. Im Beisein von Tourismuslandesrat Jochen Danninger wurde heute im Gasthaus Nährer (Rassing) von Andreas Purt die hochkarätige Veranstaltungsreihe vorgestellt. Dabei beleuchteten Danninger und Michael Duscher (Geschäftsführer der Niederösterreich Werbung) die Bedeutung von Regionalität im Tourismus. Angereichert wurde die Veranstaltung durch Geschichten und Kostproben der Feldversuche-Gastgeber, allen voran Mike Nährer.

Ein Experiment, das Appetit auf mehr macht

Was also erwartet die Gäste im Rahmen der "Mostviertler Feldversuche"? Ein exklusives, kulinarisches Erlebnis mit den besten Gastronomen und Produkten der Region. Entdeckt werden im Rahmen der mehrgängigen Menüs neue Geschmäcker und Kreationen aus Wald und Feld, von Birne bis Getreide und von Lammfleisch bis Schafskäse. Die teilnehmenden Gäste dürfen selbst Hand anlegen, mitkochen oder zuvor die Zutaten aus der unmittelbaren Umgebung sammeln. Was genau gekocht wird unterscheidet sich je nach Saison und Ort der Veranstaltung. Am Ende des Experiments entsteht ein exquisites, vier- bis sechsgängiges Menü, das im Anschluss gemeinsam genossen wird - natürlich mit der passenden Getränkebegleitung. Das können ein erfrischender, reinsortiger Birnenmost, ein Wein aus dem Traisental oder eine individuelle Saftkreation sein.

Die Termine

31. Juli und 1. August 2020: Ein Feldversuch zwischen Wein und Wahrheit
Wenn Mike Nährer (Gasthaus Nährer) im Weingut Tom Dockner kocht und experimentiert, geht es um viel mehr, als nur um Trauben: Gemeinsam mit den Gästen werden interessante Produkte aus dem Traisental verarbeitet - dabei sind Überraschungen garantiert.

29. August 2020: Ein Feldversuch im Rothschildschloss
Wenn Schlosswirt Andreas Plappert im außergewöhnlichen Ambiente des Rothschildschlosses in Waidhofen an der Ybbs zum Feldversuch lädt, dreht sich beim "5 Gerüche Menü" alles um das Thema "Riechen"

12. September 2020: Ein Feldversuch mit Birne und Palme
Doris Farthofer (Destillerie Farthofer) und Theresia Palmetzhofer (Gasthaus 'Zur Palme') laden zum gemeinsamen Experimentieren in den Birnengarten der Mostelleria in Öhling. Dabei wird gesammelt, verkostet, stromlos gekocht, gestaunt und genossen.

26. September 2020: Ein Feldversuch nahe dem rauen Ötscher
In der Ötscherbasis wird Mike Nährer einen Feldversuch starten, der in punkto Regionalität seinesgleichen sucht: Kräuter, Fisch, Wild, Heilerde, Schwammerl - allwas, was das Umfeld hergibt. Die Gäste werden aktiv eingebunden und dabei exklusive Tipps vom Haubenkoch erhalten.

1. Oktober 2020 und 6. Jänner 2021: Zwei Tage, zwei Köche, zwei Feldversuche
Diese Feldversuche haben es in sich. Nicht nur, dass gleich zwei Köche jeweils gemeinsam den Versuch zum Prinzip erheben, es darf mit Erich Mayrhofer und Stefan Hueber auch ordentlich mitgekocht werden.

Zur Sache

Alle zusätzlichen Infos finden Sie hier.

Newsletter Anmeldung!

Anzeige
Bier im Hofbräu am Steinertor in Krems schmeckt immer!
 1   7

Internationale Tag des Bieres
Wachau, Krems, Bier: passt das zusammen? Das Hofbräu am Steinertor beweist es!

 Heuer wird der Internationale Tag des Bieres am 7. August gefeiert. NÖ. Bierexperte August Teufl kennt sich in punkto Bier genau aus: „Bier sollte die optimale Temperatur haben. Bei leichten Bieren sind acht bis zehn Grad perfekt, stärkere sollten zwölf bis 15 Grad haben.“ Er weist auch auf die Wichtigkeit der Gläser hin: „In Degustationsgläsern (nach oben hin verjüngte Stielgläser) kann sich das Aroma voll entfalten.“ Das Aroma ist aber nicht alles, wie der Experte weiß: „Unbedingt...

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen