Wanderer gerettet, Straße wieder frei befahrbar

Der Murenabgang im Windachtal
8Bilder
  • Der Murenabgang im Windachtal
  • Foto: ZOOM.TIROL
  • hochgeladen von Petra Schöpf

SÖLDEN. Nach der Hitzewelle kam das befürchtete Gewitter mit den entsprechenden Folgen: Starkregen, Hagel und Murenabgänge. In Sölden, Weiler Aschbach, trat am 6. August ein Bach über die Ufer, verlegte die Gemeindestraße und verunreinigte den talauswärts führenden Fahrstreifen der Ötztalstraße, woraufhin die Straße und der parallel daneben verlaufende Radweg gesperrt wurden. Da Schlimmeres vermutet werden musste, konnte bis 18.45 Uhr keine Entwarnung gegeben werden. Ein Geologe wurde angefordert, um die Situation einzuschätzen. Bei der Lagebesprechung um 20:15 Uhr wurde entschieden, dass die B 186 über Nacht offen bleibt. Der Radweg des TVB ist auf einer Länge von mehreren Metern verlegt und bleibt vorerst gesperrt.
Im Windachtal, Gemeindegebiet Sölden, kam es zu einem Murenabgang aufgrund des Starkregens bei Weltuntergangstimmung. Sieben Personen wurde der Weg ins Tal von der Mure versperrt, sie wurden vom Polizeihubschrauber „Libelle“ ausgeflogen. Zwei weitere Personen wurden zu Fuß von der Bergrettung Sölden ins Tal begleitet. Alle Personen blieben unverletzt und waren zum Zeitpunkt des Murenabganges nicht gefährdet.
Im Einsatz standen die FF Huben und FF Sölden sowie Straßenmeisterei Haiming. Es kamen keine Personen zu Schaden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen