03.10.2014, 20:09 Uhr

"Haus der Kinder" in Pfaffenhofen feiert: Zusammenarbeit von Kinderkrippe, Kindergarten und Volksschule

Die Gemeinde Pfaffenhofen bietet jetzt umfassende und zeitgemäße Kinderbetreuungseinrichtungen unter einem Dach: Im „Haus der Kinder“ sind alle Kinder des Dorfes untergebracht.

PFAFFENHOFEN. Kinderkrippe, Gemeindekindergarten und Volksschule sind in Pfaffenhofen vereint: Der bauliche Zusammenschluss ist gelungen und es bieten sich viele Synergien, die Gemeinsamkeit wird gelebt.
Auf Grundlage einer Machbarkeits­studie von der Architektur­halle aus Telfs konnten sämtliche Wünsche der Pfaffenhofer erfüllt werden, das Ergebnis ist nun das „Haus der Kinder“, das vorigen Freitag von Pfarrer Christoph Haider feierlich seiner Bestimmung übergeben wurde.
Die Auslagerung des Gemeindeamtes in ein neues Zentrum im Klostergarten war der erste Schritt, so wurde Platz frei, um die ursprünglichen Räumlich­keiten der Gemeinde und der Musik­kapelle im Gemeindehaus umzugestalten: Die Feuerwehr hat hier eine zeitgemäße Bleibe gefunden, besonders der Nachwuchs kann sich endlich ausbreiten.

Chronologie

2013 begannen die umfangreichen Umbauarbeiten im bisherigen Gemeindehaus.
Im Februar 2014 bezog der Verein „Kinderstube Pfaffenhofen“ die neuen Räume.
Im Mai 2014 wurde die erweiterte Feuerwehrzentrale der FFW Pfaffenhofen feierlich seiner Bestimmung übergeben.
Nach einer Eingewöhnungsphase wurde dann am 3. Oktober 2014 das neue „Haus der Kinder“ feier­lich eröffnet, nach dem Umbau ist nun alles auch barrierefrei erreichbar.
Im ehemaligen Gemeindeamt konnte so eine neue Kinder­krippe für zwei Gruppen installiert werden, ein eigener Ruheraum, eine neue Küche samt Essplatz und ein innenliegender Ver­bindungsgang zur Volksschule und zum Kindergarten. Der Schulhof wurde neu gestaltet. In der Volksschule konnten ein neuer Werkraum und interaktive Tafeln für alle Klassenräume einge­richtet werden. Der großzügige Garten samt Spielplatz im Süden des Gebäudes wurde nicht bebaut. Neue Unterrichtsräume für die regio­nale Musikschule werden künftig in der Volksschule für alle nutzbar gemacht.
Die gemeinsame Nutzung, Platz für positive Begegnungen, gemeinsamer Mittagstisch sowie Nachmittagsbetreuung für alle Kinder sind wirtschaftlich und fördern das Miteinander und die Gemeinschaft, darüber sind sich alle Beteiligten und Pfaffenhofer/innen einig.
Dr. Beate Palfrader, Landesrätin für Bildung, Familie und Kultur, sagt, die Kinder sind die Säulen unserer Gesell­schaft, das Rüstzeug soll ihnen schon ab dem frühesten Kindheits­alter mitgegeben werden: „Pfaffenhofen hat den Wert eines breitgefächerten Bildungs­- und Betreuungsangebots für ihre Bür­ger/innen erkannt und nicht zuletzt mit der neuen Kinderkrippe im Haus der Kinder eine altersübergrei­fende und leistbare Kinderbetreuung geschaffen.“
Bürgermeister Andreas Schmid, weist darauf hin, dass Pfaffenhofen nun als eine der ersten Gemeinden in der Region eine Kinderbetreuungsmöglichkeiten im Ort selbst anbiete: „Die Gemeinde hat mit dem langjährigen Verein „Kinderstube Pfaffenhofen“ einen verlässlichen und professionellen Partner als Träger der Kinderkrippe zur Seite.“
Die Obfrau der Kinderstube Barbara Waldhart, Kindergarten-Leiterin Ruth Ladurner und der Direktor der Volksschule Anton Aichner, Roland Pfeifer, sind die leitenden Kräfte, die mit den Kindern des Dorfes das Haus zum Leben erwecken: „Durch den räumlichen Zusammen­schluss aller Kinderbetreuungsein­richtungen in unserem Dorf können die Nahtstellen zwischen den Institutionen unkompliziert gepflegt werden. Unsere gemeinsamen Feiern haben einen sehr hohen Stellenwert in unserem Jahreslauf.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.