05.11.2016, 09:43 Uhr

Die 48. ART&ANTIQUE 2016 in der Wiener Hofburg. Fulminante Eröffnung mit viel Prominenz

Wien: Hofburg |

Die Messe für Kunst, Antiquitäten und Design ART&ANTIQUE kann auf eine lange, bald fünf Jahrzehnte währende Existenz zurückblicken! Heuer findet sie zum 48. Mal statt.

Es ist die jährliche Leistungsschau des österreichischen Kunsthandels. Ein Sammlerparadies mit Bestand, das in seiner Qualität wie in seiner Vielfalt – geboten werden Gemälde, Skulpturen, Möbel, Grafik, Kunsthandwerk, Schmuck, Designerstücke, Teppiche und vieles mehr – besticht!

Weil diese internationale Fülle an Raritäten, erlesenen Exponaten, interessanten Menschen in einer amikalen Umgebung ein klein wenig ermüdet, möchte man gerne einen Hofburg-Trakt weiter zu Lotte Ingrisch pilgern, um ihr neues Buch zu lesen und sich von den Katzen umschnurren zu lassen.

Einer Lounge wird aber noch auf jeden Fall ein Besuch abgestattet: City-Antik Oliver Hunter, der heuer sein 25jähriges Jubliläum feiert, wartet wieder mit Gustostückerln für Sammler aus aller Welt auf wie zum Beispiel eine zauberhafte, gerade einmal zehn Zentimeter hohe Vase von Émile Gallé, 1899 datiert, frei geblasen und geformt und von Gallé signiert. Auch die Alt Wiener Sammeltasse 1811 mit Chinoiserie-Dekor auf Goldgrund besticht durch Schönheit und Historie. Ganz zu schweigen von den Meissner Porzellanfiguren. Auch den Komponisten und Musikwissenschafter Professor Gunnar Sundberg gesichtet.

Dem Trend folgend bemerkt man stark, daß Kunst und Antiquitäten auch bei Sammlern und Anlegern wieder verstärkt Interesse finden, besonders bei ausländische Besuchern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.