24.11.2016, 10:00 Uhr

Laubbläser bald nur noch elektrisch

Ärgernis Laubbläser: Das Gartenamt hat deren Einsatz reduziert und kauft nur noch elektrisch betriebene. (Foto: Jürgen Fälchle/Fotolia)

Gartenamt hat Einsatz von Laubbläsern mittlerweile stark eingeschränkt.

"Die letzten benzinbetriebenen Laubbläser werden bald ausgemustert sein", betont StR Gerhard Fritz (Grüne). Seine Partei hatte in den vergangenen Jahren immer wieder offensiv gegen den Einsatz von Laubbläsern mobil gemacht. Etliche ökologische Argumente sprechen nämlich gegen den Einsatz dieser Kehrhilfen – angefangen beim CO2-Ausstoß über die Lärmemissionen bis hin zu Schäden an Flora und Fauna.

"Einsatz beschränkt"

Dennoch kommen diese Geräte auch beim städtischen Gartenamt immer noch zum Einsatz. "Wir haben die Nutzung jedoch stark eingeschränkt", betont Fritz. Tatsächlich sei es so, dass Laubbläser nur noch bei schmalen Strauchpflanzungen (mit einer Tiefe von weniger als einem Meter) in Gebrauch sind. "Um das Laub dort herauszubekommen, sind alle anderen Methoden ineffizient. Gleichzeitig muss das Laub dort entfernt werden, da es sonst vom Föhn auf die Rad- und Fußwege geblasen wird", argumentiert der Grünanlagen-StR. Zudem weist Fritz darauf hin, dass bereits seit einiger Zeit nur mehr elektrisch betriebene Laubbläser angeschafft werden. Damit falle zumindest der Schadstoffausstoß weg und die Lärmbelastung sei deutlich geringer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.