Für einen guten Zweck die Möll hinunter

Ankunft im Camp: Juno-Bewohner, Betreuer mit dem WOCHE-Mitarbeitern vor dem Abenteuer auf der Möll
27Bilder
  • Ankunft im Camp: Juno-Bewohner, Betreuer mit dem WOCHE-Mitarbeitern vor dem Abenteuer auf der Möll
  • hochgeladen von Gerd Leitner

OBERVELLACH. 31 Unternehmen realisierten in 13 sozialen Einrichtungen Projekte - im Rahmen der "Engagementtage" vom Netzwerk "Verantwortung zeigen". Auch Mitarbeiter der WOCHE waren mit von der Partie. Und zwar: beim Raften im Mölltal. Damit bescherte die WOCHE Bewohnern der Jugendnotschlafstelle in Villach ein unvergessliches Erlebnis. Das bestätigen auch Betreuer Manfred Morokutti und die Streetworker Lukas Mayer und Ines Koteschowetz.

Abenteuer im Mölltal

Nach der Einweisung vom Experten, Marko Pristavec, ging es im Sporterlebnis-Camp in Obervellach ins Wasser. Zwölf Kilometer paddelten die Abenteuerlustigen die Möll hinunter. Einen Stopp legte die Truppe bei einem großen Felsen ein, um von drei und sechs Metern ins Wasser zu springen. Zum Ausklang gab es ein Essen im Camp der Familie Pristavec.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen