NGO

Beiträge zum Thema NGO

Politik
Die ehemalige Präsidentin des Verfassungsgerichtshofs Bierlein ging in ihrer Rolle als Bundeskanzlerin voll auf.

Nach heftiger Kritik
Bundeskanzlerin Bierlein verteidigt Klimaplan

Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein verwies beim Klimapaket auf die beschränkten Möglichkeiten ihrer Übergangsregierung. Der Plan sei auch noch nicht vollendet. ÖSTERREICH. Mit Harscher Kritik von Umweltschutzorganisationen wurde ihre Regierung bei der Präsentation des "Nationalen Energie- und Klimaplans" konfrontiert. Den Zielen laut Pariser Klimakonvention werde der Entwurf schon gar nicht gerecht. Bierlein erklärte, dass alle von der EU-Kommission kritisierten Punkte berücksichtigt wurden,...

  • 06.11.19
  •  2
Politik
Die Menschenrechtskonferenz fand im Großen Saal des Innsbrucker Landhauses statt.
5 Bilder

EOI Konferenz
Demokratie-Stärkung durch Ombudsmann-Einrichtungen

TIROL. Innsbruck war am vergangenen Montag, den 4. November 2019, Gastgeber für die Menschenrechtskonferenz des "Europäischen Ombudsmann Instituts" (EOI). Es wurde stark über die Rolle der Ombudsmann-Einrichtungen insbesondere in Menschenrechtsfragen debattiert aber auch die Transparenz der NGOs wurde angesprochen.  85 Teilnehmer aus 54 Ländern und RegionenDie Konferenz war mit ihren 85 Teilnehmern gut besucht und konnte eine große Internationalität vorweisen. Aus 54 Ländern und Regionen...

  • 05.11.19
Politik
Der Landtag gab heute einstimmig Grünes Licht für den von Landesrätin Maria Hutter initiierten Umsetzungsvorschlag zur Aarhus-Konvention.

Naturschutz
Umsetzung der Aarhus-Konvention einstimmig im Landtag beschlossen

VIDEO: Natur-Landesrätin Maria Hutter setzt Aarhus-Konvention um und hofft damit das laufende Vertragsverletzungsverfahren der EU-Kommission zu stoppen. SALZBURG. 2005 unterzeichnete Österreich die Aarhus-Konvention, bei der es um den Zugang zu Umweltinformationen und die Beteiligung bei Umweltverfahren geht. Die Umsetzung ist bis vor Kurzem in Salzburg nicht geglückt. Seit 2014 läuft deshalb ein Vertragsverletzungsverfahren der EU-Kommission. Weiteres offenes Thema aufgearbeitet Heute...

  • 09.10.19
  •  1
Lokales
2018 ging der Preis an das autonome Frauenzentrum für den Frauennotruf.

Stadt Linz
Einreichungen für Frauenpreis ab sofort möglich

Linzer Vereine, Organisationen und Initiativen können ab sofort wieder für den Frauenpreis der Stadt Linz einreichen. LINZ. Das städtische Frauenbüro nimmt ab sofort Einreichungen für den „Frauenpreis der Stadt Linz“ entgegen. Damit "holen wir seit 2012 außergewöhnliche frauenpolitische Projekte vor den Vorhang“, lädt Frauenstadträtin und Initiatorin Eva Schobesberger zum Mitmachen ein. Die Ausschreibung für den mit 3.600 Euro dotierten Preis richtet sich an Linzer Vereine,...

  • 02.10.19
Wirtschaft
(Von li.) Arthur Lux (Felder Group), Michael Renz (Oesterreichische Entwicklungsbank), Gunter Schall (Austrian Development Agency), LHStvin Ingrid Felipe, Hansjörg Felder (CEO Felder Group), Markus Haas (Außenwirtschaft Austria der Wirtschaftskammer)
2 Bilder

Globalisierung
Tagung: Wirtschaftspartnerschaften mit dem globalen Süden

TIROL. Am Donnerstag, 26. September, fand im Felder-Headquarter in Hall ein ExpertInnenaustausch zum Thema Wirtschaftskooperationen mit dem globalen Süden statt. Wirtschaftskooperationen im globalen SüdenUnter dem Motto „Keine Angst! Wirtschaftskooperationen im globalen Süden funktionieren“ wurde darüber diskutiert, wie sich Privatunternehmen aktiv an der Entwicklungsarbeit in Schwellen- und Entwicklungsländern beteiligen können, wie sich sowohl der eigene Betrieb als auch der Standort...

  • 27.09.19
Politik
Landesrätin Maria Hutter in einer Wiese in Anif bei Salzburg.

Umsetzungsvorschlag der Aarhus-Konvention geht in Begutachtung

Mehr Mitsprache für Umweltorganisationen verspricht der Vorschlag zur Aarhus-Konvention aus Salzburg, der seit 2005 überfällig ist. SALZBURG. 2005 unterzeichnete Österreich die Aarhus-Konvention, bei der es um den Zugang zu Umweltinformationen und die Beteiligung bei Umweltverfahren geht. Die Umsetzung ist bis vor Kurzem in Salzburg nicht geglückt. Seit 2014 läuft deshalb ein Vertragsverletzungsverfahren der EU-Kommission. Konkret geht es darum: Den in Salzburg anerkannten 46 Natur-...

  • 12.08.19
  •  1
Lokales
IPM Logo

NGO hat neuen Sitz
Initiative Pro Mitteleuropa übersiedelt nach Wien-Simmering

Seit 01. Juli 2019 ist die in Wien ansässige Nichtregierungsorganisation "Initiative Pro Mitteleuropa" (IPM) im 11. Wiener Gemeindebezirk beheimatet. Die IPM wurde 2010 gegründet, ist mittlerweile in sieben Ländern Europas aktiv und möchte auf verschiedenen Ebenen das Zusammengehörigkeitsgefühl in Zentraleuropa stärken.  "Simmering ist ein aufstrebender Bezirk mit einer hohen Lebensqualität, ein Rohdiamant in Wien. Die Lage, gepaart mit einer exzellenten Infrastruktur kommen den Bedürfnissen...

  • 01.07.19
  •  1
Lokales
Kamingespräch in Ischgl: Alexander von der Thannen, WK-Präsident Christoph Walser, Bundesminister Josef Moser und Obmann Stv. Hannes Parth (v.l.).
10 Bilder

Kamingespräch in Ischgl
Wirtschaft fordert weniger Bürokratie und Regulierungen

ISCHGL (otko). Experten diskutierten beim Kamingespräch in Ischgl über das Thema "Bürokratie- und Staatsreform". Bürokratie- und Staatsreform Bürokratische Hürden werden in Österreich oft genannt, wenn es um die Herausforderungen der UnternehmerInnen geht. Regelmäßig wird die Fülle an Gesetzen, Verordnungen und Überregulierungen kritisiert. Der Schrei nach Reform in diesem Bereich ist in den vergangenen Jahren lauter geworden. In diesem Zusammenhang luden der Fachverband der Seilbahnen...

  • 05.04.19
Lokales
Der Zyklon Idai verursachte schwere Überschwemmungen in Malawi und in Mosambik und forderte Todesopfer.

Katastrophenhilfe
Neumarkter NGO-Mitarbeiter bei der Nothilfe nach dem Zyklon in Mosambik

Gabriel Müller aus Neumarkt am Wallersee ist ein Mitarbeiter der Hilfsorganisation Licht für die Welt, die vom Sturm in Mosambik schwer getroffen wurde. NEUMARKT/MOSAMBIK. Die Sturmkatastrophe in Mosambik hat die fünfzehn Jahre lange Arbeit der österreichischen Hilfsorganisation Licht für die Welt sehr getroffen. "Es geht nicht darum, die Toten zu zählen, sondern das Überleben der verletzlichsten Menschen zu sichern", so Gabriel Müller aus Neumarkt, der seit vielen Jahren mit dem...

  • 27.03.19
Politik
Die oö. Umweltanwaltschaft appelliert an Landeshauptmann Stelzer und die Landesregierung, die Beschneidung ihrer Parteienrechte zu überdenken.

OÖ: Umweltanwälte kritisieren geplantes Naturschutzgesetz

OÖ. Die oö. Umweltanwaltschaft auf der einen und Landeshauptmann-Stellvertreter Manfred Haimbuchner (FPÖ) auf der anderen Seite liefern sich derzeit einen munteren Schlagabtausch. Stein des Anstosses ist die sogenannte Aarhus-Konvention, ein internationaler Vertrag, der Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs) besseren Zugang bei naturschutzrechtlichen Verfahren gewährt. Dieser "optimierte" Zugang soll in Oberösterreich in der geplanten Novelle des Naturschutzgesetzes geregelt werden....

  • 22.01.19
Politik
Franz Hörl, Obmann des Tiroler Wirtschaftsbundes, kann die Argumentation des Landes gegen die Schaffung eines Standortanwaltes nicht nachvollziehen.

Hörl: Auch ein Landesumweltanwalt sorgt für mehr Bürokratie

Franz Hörl, spricht sich gegen den Landesumweltanwalt aus. Auch dieser würde zu mehr Bürokratie führen, ebenso wie die Miteinbeziehung von NGOs. TIROL. Bereits im Februar wurde in der Landesregierung bzw. der Wirtschaftskammer darüber gesprochen, einen Standortumweltanwalt einzusetzen. Nun übernahm auch die Türkis-Blaue Bundesregierung diesen Ansatz. Jedoch wird diese Idee von vielen Bundesländern - auch in Tirol - abgelehnt. Kritik an dieser Ablehnung gibt es von Franz Hörl, Obmann des Tiroler...

  • 13.08.18
Politik
"Es gibt in den Ländern südlich der Sahara viel Migration vom Land in die Städte. Und dann flüchten die Menschen natürlich aus den Krisenregionen."
4 Bilder

"Kanzler Kurz sollte beim Afrika-Gipfel über Dinge reden, die nichts mit Geld zu tun haben"

Halb Europa redet von den Mittelmeer-Flüchtlingen. Wir haben dazu Martin Hiller befragt. Er ist Chef der österreichischen Nicht-Regierungs-Organisation REEEP (Renewable Energy and Energy Efficiency Partnership). REEEP sorgt für den Bau von CO2-freien Energieanlagen in Afrika. Das Geld kommt von europäischen Regierungen. REEEP arbeitet mit Firmen vor Ort und kontrolliert den Bau. Das Interview führten Wolfgang Unterhuber und Linda Osusky. Sie sind viel in Afrika. Wie ist die Flüchtlingslage...

  • 03.08.18
  •  1
  •  1
Lokales
Am 17. September wird ab 17 Uhr untereinander "gehandelt".

Marktplatz Lebensnetze: "Eine Begegnung auf Augenhöhe schaffen"

Wirtschaftsunternehmer treffen auf Non-Profit-Organisationen um zu handeln. Bereits zum zehnten Mal findet am 17. September der Marktplatz Lebensnetze der oberösterreichischen Non-Profit-Organisation Institut Lebensnetze statt. Bei diesem Treffpunkt können soziale Partnerschaften zwischen Wirtschaftsunternehmen und gemeinnützigen Organisationen geschlossen und ein Dialog hergestellt werden. Angebot und Nachfrage bestimmen den TauschBei diesem Markplatz Lebensnetze konnten Unternehmen in der...

  • 23.07.18
Freizeit

Sonnenblumen - Fest der Verantwortung

STEYR. Nun ist es amtlich! Der Verein „Grüngürtel statt Westspange“ erhielt den offiziellen Status einer staatlichen Umweltorganisation, verbreitet als NGO bezeichnet. Sowohl Umwelt- als auch Wirtschaftsministerium haben dem Verein, der allem voran um die Erhaltung eines generationenfähigen Lebensraumes Steyr und darüber hinaus kämpft, mit dem Zertifikat einer Verantwortung tragenden Gesellschaft ausgestattet. Das soll speziell mitgefeiert werden, beim 3. Sonnenblumenfest, am 21. Juli ab 15...

  • 17.07.18
Politik

Educación Popular – Politische Bildungsarbeit in Mexiko

Peter Lindenthal stellt anhand persönlicher Eindrücke und eines Dokumentarfilms (45min. mit engl. Untertiteln) die Arbeit von IMDEC (Instituto Mexicano para el Desrolo Communitario) vor. Vortrag und Film über IMDEC (Instituto Mexicano para el Desarollo Comunitario) Seit etwa 25 Jahren ist Südwind Tirol mit der mexikanischen Organisation IMDEC in Guadalajara verbunden. IMDEC hat sich zum Ziel gesetzt, mit von Paulo Freire inspirierten Methoden der Educación Popular, Basisbewegungen und...

  • 21.02.18
Wirtschaft
Gruppenbild beim Druckerei-Besuch: Die Gäste von Autark mit WOCHE-Mitarbeitern und Geschäftsführer Markus Galli (re.)
13 Bilder

Ein Ausflug in die Druckerei nach St. Veit

Beim Adventkalender des Kärntner Netzwerks "Verantwortung zeigen" lud die WOCHE Kärnten Gäste von Autark in die nach St. Veit. ST. VEIT. Es ist wieder soweit: Das Netzwerk "Verantwortung zeigen" führt derzeit den Adventkalender durch. Wieder spenden Mitarbeiter von 31 Unternehmen ihre Arbeitszeit, um bis Weihnachten mehr als 40 Projekte in und mit 14 gemeinnützigen Einrichtungen zu realisieren. In der St. Veiter Druckerei Auch die WOCHE ist dieses Jahr wieder dabei. Pünktlich vor dem Start...

  • 04.12.17
  •  3
Politik
Symbolfoto

Demonstration gegen kommende Regierung!

Demonstration gegen kommende Regierung! Die Junge Linke Kärnten – Koroška organisiert die Demo „Oops, they did it again!?“, gegen eine wahrscheinliche schwarz-blaue Regierung, mit! Samstag, 02. Dezember 2017 * 14:00 Uhr Wir sind in Sorge: Als Kärntner NGOs, zivilgesellschaftliche, antifaschistische und politische Gruppen, Flüchtlingsinitiativen sowie engagierte Einzelne, sehen wir den Wahlausgang der Nationalratswahl und die sich abzeichnende Neuauflage einer schwarz-blaue Koalition mit...

  • 21.11.17
Lokales

HELFT HELFEN - Neues Projekt in Kenia "Boyani Schule"

Seit Anfang des Jahres unterstützt Helft Helfen - Wir helfen den Kindern Kenias ein neues Projekt in Kenia: Die Boyani Schule. In den Shimba Hills, südwestlich von Mombasa, weit weg vom Tourismus spielt sich das wahre Leben von Kenia ab. Durch die Abgelegenheit werden solche Orte auch nicht oft von Touristen besucht und somit bleiben die Probleme dieser Regionen meist unerkannt. 2016 wurde von einer anderen Hilfsorganisation begonnen in den Shimba Hills eine Schule  zu errichten, um...

  • 20.09.17
Lokales
Teresa Schwarz (li.) engagiert sich in Peru.
4 Bilder

Entwicklungsarbeit in Südamerika

WARTBERG/KREMS (sta). Gleich nach ihrer Matura ging Teresa Schwarz 2012 als Volontärin nach Peru. Dort arbeitete sie in einem kleinen Slum namens Flora Tristán außerhalb der Stadt Arequipa, im Süden Perus. Als die leitende Organisation überraschend all ihre Projekte schloss, gründete Teresa mit vier Kolleginnen die NGO HOOPPeru, um die Gemeinde Flora Tristán nachhaltig in ihrer Entwicklung zu unterstützen. "In Flora Tristán leben nämlich die, die nur ganz wenig haben. Die Familien versuchen...

  • 25.08.17
Leute
Mit Taylor the Swift geht es auf in die Mongolei.
4 Bilder

Zwei Steirer fahren mit dem Auto in die Mongolei, um den Regenwald zu retten

Daniel Rosskogler (30) und Bernd Seidnitzer (34) starten bei der Mongol Rally 2017 in das Abenteuer ihres Lebens und retten ganz nebenbei den Regenwald. Was würden Sie im Urlaub lieber machen, als mit einem winzigen Auto in die Mongolei zu fahren? Nichts? Dann denken Sie gleich wie Daniel Rosskogler und Bernd Seidnitzer. Gut 16.000 km sind es, die die beiden in einem „small and rubbish car“, einem kleinen und schlechten Auto, in den nächsten acht Wochen zurücklegen werden. Mit dem 17-jährigen...

  • 13.07.17
Lokales
Ankunft im Camp: Juno-Bewohner, Betreuer mit dem WOCHE-Mitarbeitern vor dem Abenteuer auf der Möll
27 Bilder

Für einen guten Zweck die Möll hinunter

Hunderte Kärntner stellten einen Arbeitstag in den Dienst einer guten Sache - auch die WOCHE Kärnten war bei den Engagementtagen 2017 dabei. OBERVELLACH. 31 Unternehmen realisierten in 13 sozialen Einrichtungen Projekte - im Rahmen der "Engagementtage" vom Netzwerk "Verantwortung zeigen". Auch Mitarbeiter der WOCHE waren mit von der Partie. Und zwar: beim Raften im Mölltal. Damit bescherte die WOCHE Bewohnern der Jugendnotschlafstelle in Villach ein unvergessliches Erlebnis. Das bestätigen...

  • 12.06.17
  •  3
Lokales
Sitzung des Entwicklungspolitischen Beirates

Kärntner Hilfsprojekte - mit Hilfe zur Selbsthilfe Fluchtbewegungen reduzieren

Bei Sitzung des Entwicklungspolitischen Beirates wurden Förderungen für fünf Projekte beschlossen. Gestern fand die Sitzung des Entwicklungspolitischen Beirates im Verwaltungszentrum Klagenfurt statt. Dort wurde beschlossen, welche innovativen Projekte gefördert werden, um wirtschaftliche, soziale und umweltbezogene Rahmenbedingungen zu verbessern. "Der wesentliche Gedanke, der unserem Entwicklungs-Zusammenarbeits-Gedanken zu Grunde liegt, ist, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Wir wollen dazu...

  • 24.05.17
Politik

Initiative Pro Mitteleuropa ehrt ehemaligen slowakischen Premierminister

Am 16. Mai verlieh die in Wien beheimatete Nichtregierungsorganisation "Initiative Pro Mitteleuropa" erstmals den "Middle Europe Award" an den ehemaligen Ministerpräsidenten der Slowakei Mikuláš Dzurinda. Der Preis wurde von der Organisation während der vergangenen Vollversammlung gestiftet und soll Persönlichkeiten ehren, die sich um das Europäische Friedensprojekt verdient gemacht haben. Mikuláš Dzurinda wurde dabei von IPM International Präsident Dr. Philipp Depisch und dessen...

  • 19.05.17
Wirtschaft

Leidgeprüftes Sierra Leone - haben Kinder dort eine Zukunft?

Der jahrelange Bürgerkrieg und das tödliche Ebola-Virus haben tiefe Wunden in Sierra Leone hinterlassen. Auch wenn nun Frieden herrscht und die heimtückische Seuche besiegt scheint: Die Bewohner des Kleinstaates im tropischen Westafrika gehören weiterhin zu den ärmsten der Welt. Schulen und Krankenstationen sind oft in katastrophalem Zustand. Programm: - Begrüßung - Programmbetreuerin Kristina Allram berichtet mit Videos und Bildern vom harten Alltag der Kinder und Familien in den...

  • 08.05.17
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.