In der Zielgeraden: Projekt Bleistätter Moor

Bund, Land, Gemeinden, Wasserwirtschaft, Naturschutz, Landwirtschaft, Tourismus und vor allem Anrainer seien an einer nachhaltigen Lösung für dieses Projekt interessiert
  • Bund, Land, Gemeinden, Wasserwirtschaft, Naturschutz, Landwirtschaft, Tourismus und vor allem Anrainer seien an einer nachhaltigen Lösung für dieses Projekt interessiert
  • Foto: Kärntner Landesregierung
  • hochgeladen von Sebastian Glabutschnig

Seit bereits 20 Jahren wird an dem Projekt "Bleistätter Moor" gearbeitet. Nun befindet es sich mit der letzten Grundstücksablöse in der Finalisierung. Umweltreferent Rolf Holub sowie Tourismus- und Landwirtschaftsreferent Christian Benger zeigen sich überzeugt, dass das Projekt eine Win-Win-Situation für Umwelt und Tourismus bringe.
„Das Bleistätter Moor ist ein Juwel für Kärnten, damit sichern wir die Landwirtschaft, die Tourismusregion und schaffen neue Erlebnisbereiche für alle Naturliebhaber“, so Benger. „Jahrzehntelang wurde gerungen, aber mit dem letzten Grundstückstausch können wir der Natur das Moor zurückgeben und die Wasserqualität des Ossiacher Sees verbessern“, so Holub. Er hat auch angekündigt, das Jahr 2017 zum „Jahr des Wassers“ machen zu wollen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen