Kärnten
Westlicher Teil des Klinikums Klagenfurt steht vor Ausbau

Der Süd- und Osttrakt des Klinikums Klagenfurt steht vor einer Grunderneuerung. Kindertagesstätten und ein Zentrum für Sozialpädagogik sollen entstehen
  • Der Süd- und Osttrakt des Klinikums Klagenfurt steht vor einer Grunderneuerung. Kindertagesstätten und ein Zentrum für Sozialpädagogik sollen entstehen
  • Foto: Kabeg/Gernot Gleiss
  • hochgeladen von Rudolf Rutter

Das Großvorhaben der Neuausrichtung für das Klinikum Klagenfurt nimmt konkrete Züge an. Investitionen von rund 13 Millionen Euro stehen im Raum. 

KÄRNTEN. Die Grundlagen für den Ausbau der Liegenschaft Gutenberg am westlichen Teil des Krankenhauses sind in Planung. Bei der morgigen Regierungssitzung werden Gesundheits- und Sozialreferentin Beate Prettner sowie Finanzreferentin Gaby Schaunig den gemeinsamen Antrag einbringen, mit dem konkrete Planungsarbeiten für die zukünftige Nutzung des L-förmigen, derzeit leerstehenden Altbestandes (rund 6.031 m² Nettogrundfläche) und erste Schritte zur Realisierung starten zu können. "Nach langen, intensiven Diskussionen wird nun folgendes Nutzungsszenario favorisiert: Einerseits sollen im Südtrakt Kindergarten und Kindertagesstätten der KABEG angesiedelt werden; andererseits ist für den Osttrakt vorgesehen, moderne und bedarfsgerechte Angebote für Menschen mit Behinderung umzusetzen – es wird also eine völlige Neuausrichtung des Sozialpädagogischen Zentrums angestrebt“, erklären Prettner und Schaunig.

Standort für Kinderbetreuung 

"Was die Elementarpädagogik der KABEG betrifft, planen wir, eine sechsgruppige Kindertagesstätte sowie sechs Kindergartengruppen zu schaffen. Damit könnten bis zu 240 Kinder betreut werden“, informiert Prettner. Derzeit befinden sich die elementarpädagogischen Einrichtungen der KABEG an verschiedensten Standorten am Gelände des Klinikum Klagenfurt. "Ein zentraler Standort bringt viele Vorteile und ist daher Gebot der Zeit und der Vernunft“, so die Sozialreferentin, die eine zusätzliche, inklusive Kindergartengruppe anstrebt.

Sozialpädagogisches Zentrum

Für das Sozialpädagogische Zentrum im Osttrakt werden sich die Maßnahmen an den neuesten Entwicklungen und Standards orientieren – "wir wollen und werden der Zeit vorausgehen“, betont Prettner. Nach derzeitiger Konzeption sollten folgende Angebote umgesetzt werden: Inklusive Wohngruppen für Schüler bzw. Studierende und Klienten aus Trainingswohnungen, Tagesstätten bzw. Werkstätten in Kleingruppen, Ausbildungsbereiche für Schlosserei, Tischlerei, Gärtnerei, Unterrichts- und Arbeitsräume; inklusive Café und ein Kindergarten. "Wir werden ein Angebotspaket schnüren, das vorbildlich sein wird und ganz zielgerichtet auf die Bedürfnisse der Chancengleichheit eingeht“, verspricht die Sozialreferentin.

Meilenstein für Kärnten

Die Planungen des Landes sollen bis September 2023 abgeschlossen sein. Dann wird das Großvorhaben durch den Landesrechnungshof geprüft. „Realistisch ist ein Baustart im Frühjahr 2024. Die Inbetriebnahme sollte sich bis Jänner 2026 ausgehen“, wagen Prettner und Schaunig einen Blick in die Zukunft. Eine Zukunft, die einen sozialpolitischen Meilenstein für Kärnten bedeutet. Die Planungs- und Vorlaufkosten belaufen sich auf 1,3 Millionen Euro: "Das zukunftsfähige Projekt ist eine weitere nachhaltige Investition in den Standort Kärnten als familienfreundliches, generationengerechtes Bundesland“, so Finanzreferentin Schaunig

Anzeige
Rupert Hirner lädt an zwei Wochenenden zum Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre im Maltatal, die höchstgelegene Absprungstation weltweit. Für die Mutigen Springer geht es 165 Meter in die Tiefe
4

Maltatal
165 Meter Bungy Mania Kölnbreinsperre

Rupert Hirner lädt wieder zum traditionellen Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre. Für WOCHE-Leser gibt es sogar einen 40 Euro Preisvorteil. Achtung: Veranstaltung findet wegen Schlechtwetter nicht statt KÄRNTEN. Ein letzter Blick nach unten, ein letzter tiefer Atemzug ein Schritt ins Nichts – Bungy ist das ultimative Abenteuer. Den besonderen Kick finden Fans des freien Falls in Kärnten. Die höchstgelegene Absprungstation der Welt liegt hier auf 2.000 Metern Seehöhe. Vom...

Anzeige
Ella Coffe-Mitarbeiter: Roland Wintschnig, zuständig für die Gastronomie und Georg Strebenitzer (rechts), zuständig für die Hotelerie.
10

Eröffnung
Ella Kaffee – Ihr regionaler Anbieter für besten Kaffeegenuss

Die Ella Kaffeerösterei in Villach öffnet am 12. August erstmals ihre Türen. In der zweitgrößten Rösterei Österreichs wird es auch einen Kaffee-Shop, einen Schauraum, Führungen und Barista-Kurse geben. VILLACH. Bald liegt Kaffeeduft in der Villacher Chromstraße in der Luft. Die letzten Arbeiten in der neuen Ella Kaffeerösterei samt Degustationslokal sind voll im Gang, am 12. August wird die zweitgrößte Rösterei Österreichs eröffnet. Die Ella Kaffeerösterei wird damit zum einzigen regionalen...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen