Straßenverkehr
Zahl der Verkehrstoten gestiegen

Verschärfte Maßnahmen sollen die Zahl der Verkehrstoten reduzieren.
  • Verschärfte Maßnahmen sollen die Zahl der Verkehrstoten reduzieren.
  • Foto: pixabay/Monsterkoi
  • hochgeladen von Julia Dellafior

In Kärnten steigt die Zahl der Verkehrstoten im ersten Quartal auf vier Menschen an, das sind zwei mehr als zur gleichen Zeit im Vorjahr. Auch österreichweit nimmt die Zahl der Todesopfer im Straßenverkehr zu.

KÄRNTEN. Die Zahl der Todesopfer im Straßenverkehr hat sich im ersten Quartal des heurigen Jahres im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Generell wird in ganz Österreich eine Zunahme der Verkehrstoten vernommen. Die Hauptunfallursachen bleiben jedoch seit Jahren gleich. Meist führen Unachtsamkeit und Ablenkung sowie nicht angepasste Geschwindigkeit zu Verkehrsunfällen. 
Das Verkehrssicherheitsziel sieht jedoch vor, die Zahl der tödlich Verunglückten für das Jahr 2020 gegenüber dem Vorjahr um ein Viertel zu reduzieren. Demnach soll die Zahl der Verkehrstoten auf unter 312 sinken. „Dieses Ziel ist nur erreichbar, wenn auf Bundesebene deutlich stärker als bisher gegen die Hauptursachen der tödlichen Unfälle vorgegangen wird“, stellt VCÖ-Sprecher Christian Gratzer fest. Dazu sollte in Österreich das Bewusstsein geschärft werden, die Tempolimits einzuhalten und dass diese Limits keine Mindestgeschwindigkeit, sondern eine Höchstgrenze darstellen.

Motorradsaison verschieben

Da die Kapazitäten in den Spitälern aktuell für COVID-19 Patienten benötigt werden, wird den Motorradfahrern empfohlen, ihren Auftakt in die Saison zu verschieben, da das Unfallrisiko bei Motorradfahrern sehr hoch ist. Allein im Vorjahr kamen bei Verkehrsunfällen 78 Personen mit dem Motorrad ums Leben.

Anzeige
Rupert Hirner lädt an zwei Wochenenden zum Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre im Maltatal, die höchstgelegene Absprungstation weltweit. Für die Mutigen Springer geht es 165 Meter in die Tiefe
4

Maltatal
165 Meter Bungy Mania Kölnbreinsperre

Rupert Hirner lädt wieder zum traditionellen Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre. Für WOCHE-Leser gibt es sogar einen 40 Euro Preisvorteil. KÄRNTEN. Ein letzter Blick nach unten, ein letzter tiefer Atemzug ein Schritt ins Nichts – Bungy ist das ultimative Abenteuer. Den besonderen Kick finden Fans des freien Falls in Kärnten. Die höchstgelegene Absprungstation der Welt liegt hier auf 2.000 Metern Seehöhe. Vom Ausflugsziel Kölnbreinsperre aus gibt es wieder die Möglichkeit, sich vom...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen