06.06.2017, 17:50 Uhr

Die Sonne in den ersten Sommertagen mit Vorsicht genießen

(Foto: Mammut Vision/Fotolia)

Expertentipps von Johannes Neuhofer, Fachgruppenobmann der oberösterreichischen Hautärzte und Vizepräsident der Ärztekammer für OÖ.

BEZIRK. Auch wenn die Freude über die ersten heißen Tage groß ist, sollte man dem Schatten den Vorzug geben, rät Johannes Neuhofer, Fachgruppenobmann der oö. Hautärzte und Vizepräsident der Ärztekammer für OÖ. Sonnenbrille, Sonnencreme und Kopfbedeckung sollte man immer dabei haben, denn die Zahl der Hautkrebserkrankungen steigt jedes Jahr. „Im Frühjahr ist die Haut noch untrainiert – besonders mittags, da die Hautschicht noch nicht verdickt ist. Der Reparaturmechanismus funktioniert erst nach zwei bis drei Wochen“, sagt der Mediziner.

Vorsorgetipps des Hautexperten

- Die direkte Sonneneinstrahlung rund um Mittag vermeiden. Zwischen 11 und 15 Uhr ist die UV-Belastung am höchsten, hier sollte man die Sonne weitgehend meiden.
- Sonnenschutz mindestens eine halbe Stunde vor dem Aufenthalt in der Sonne auftragen – je nach Kontakt mit Wasser oder Schweiß nachcremen nicht vergessen! Besonders Sportler, die viel draußen unterwegs sind und schwitzen, sollten gut geschützt sein.
- Pflegestift mit UV-Schutz für die Lippen verwenden.
- Augen mit einer Sonnenbrille mit hundertprozentigem UV-Schutz schützen.
- Auch Kleidung hilft: Ein weißes T-Shirt schützt aber nicht besser als ein schwarzes. Weiß reflektiert zwar besser, aber lässt mehr UV durch als schwarz, denn bei schwarzer Kleidung wird UV absorbiert und in Wärme umgewandelt. Also auch unter der Kleidung eincremen!
- Kinder bis zum ersten Lebensjahr sollten sich gar nicht in der prallen Sonne aufhalten.
- Bis zur Pubertät ist die Haut empfindlicher als bei Erwachsenen, also noch gründlicher auf einen perfekten Sonnenschutz achten.
- Cremen und Lotionen ab einem Lichtschutzfaktor von 15 sind unerlässlich, Öle und Gele hingegen trocknen die Haut schnell aus.
- Hautregionen, die verstärkt der Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind, besonders gut schützen: Kopf, Schultern, Handrücken, Stirn, Ohren, Nase und Unterlippen, die sogenannten Sonnenterrassen des Körpers.
- Auch bei bewölktem Himmel und im Wasser nicht aufs Eincremen vergessen. Die Durchdringung der UVA-Strahlen liegt unter Wasser bei 80 Prozent (50 Prozent UVB), bei einem bedeckten Himmel bei 75 Prozent (75 % bei UVB), im Schatten bei 50 Prozent (50 % bei UVB) und mit einem nassen T-Shirt bei 36 Prozent (19 % bei UVB).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.