PillerseeTal präsentierte Neuigkeiten der Wintersaison

Die Regionsvertreter mit Markus Kogler (FWT), Claudia Foidl (Bergbahnen Fieberbrunn), Cornelia Defrancesco & Armin Kuen (beide TVB PillerseeTal), Toni Wurzrainer (Jakobskreuz), Klaus Garstenauer (ÖBB), Alexander Mack (Park Designer Snowpark Steinplatte), Elisabeth Obermoser (Bergbahnen Steinplatte Waidring) gemeinsam bei der Pressekonferenz in Wien (v. li.).
  • Die Regionsvertreter mit Markus Kogler (FWT), Claudia Foidl (Bergbahnen Fieberbrunn), Cornelia Defrancesco & Armin Kuen (beide TVB PillerseeTal), Toni Wurzrainer (Jakobskreuz), Klaus Garstenauer (ÖBB), Alexander Mack (Park Designer Snowpark Steinplatte), Elisabeth Obermoser (Bergbahnen Steinplatte Waidring) gemeinsam bei der Pressekonferenz in Wien (v. li.).
  • Foto: Kunz PR
  • hochgeladen von Johanna Schweinester

PILLERSEETAL/WIEN (jos). Gemeinsam mit Vertretern der Bergbahnen und den ÖBB präsentierte der TVB PillerseeTal am Dienstag die Neuigkeiten zur kommenden Wintersaison in Wien.
Das PillerseeTal bietet als schneereichste Region Tirols drei hervorragende Skigebiete. Das „Freerider’s Paradise Fieberbrunn“, dass sowohl durch den Zusammenschluss mit dem Skicircus, als auch mit der Freeride World Tour punktet, das Skigebiet mit der Freestyle-Action in einem der längsten Snowparks Österreichs auf der Steinplatte, wo viele Veranstaltungen stattfinden und zudem mit der Triassic Funline sowie der Winterwanderung zur Aussichtsplattform begeistert. Auch das Skigebiet an der Buchensteinwand wusste zu überzeugen, wobei natürlich das Gipfelerlebnis mit dem Jakobskreuz als Highlight eine wichtige Rolle spielte. TVB-Geschäftsführer Armin Kuen konnte die Medienrunde außerdem vom hochwertigen Angebot im nordischen Bereich im PillerseeTal überzeugen: „Schließlich sind wir eine der ganz wenigen Regionen in den Alpen, die sowohl im alpinen wie auch im nordischen Sektor absolute Spitzenprodukte und Spitzenevents wie die Biathlon WM, die jährlichen Weltcups und viele weitere Veranstaltungen am Start hat."
Neben den Winterneuigkeiten sorgte vor allem die Kooperation mit den ÖBB für großes Interesse. Urlauber aus der Hauptstadt reisen ab 24 Euro mit dem Zug nach Fieberbrunn oder Hochfilzen. Dank der neuen Kooperation ist die Nutzung der Züge, S-Bahnen und Busse von Hochfilzen bis Wörgl in der Gästekarte inkludiert. Damit sind die Kitzbüheler Alpen die größte Mobilitätsregion Österreichs und wurde eben erst mit dem Klima Aktiv Preis dafür ausgezeichnet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen