04.01.2018, 14:21 Uhr

Cine Tirol und das Filmjahr 2017

Karl Markovics stand im Oktober 2017 für die Produktion „Der Geldmacher“ in der Rolle des Wörgler Bürgermeisters Michael Untergug­genberger in Tirol vor der Kamera. Die wahre Geschichte des Schwundgelds in Wörgl hat in den 1930er Jahren großes, internationales Interesse ausgelöst und auch heute ist das Thema topaktuell. (Foto: epo-film/Film-Line Productions/Hendrik Heiden)
TIROL/BEZIRK KITZBÜHEL (jos). Die umfassenden Maßnahmen von Cine Tirol zur Bewerbung des Filmlandes Tirol haben 2017 zur Realisierung von zahlreichen Filmprojekten mit wirtschaftlichen Effekten von 8,7 Mio. Euro in den Tiroler Regionen geführt, darunter die bisher größte Bollywood-Filmproduktion Tirols „Tiger Zinda Hai“. An über 659 Drehtagen konnten auch viele Tiroler Filmschaffende ihr Können vor und hinter der Kamera unter Beweis stellen. Ebenso wurde die Sichtbarkeit Tirols durch Ausstrahlungen gesteigert: Die in Tirol realisierten TV-Serien, Spiel- und Dokumentarfilme begeisterten mehr als 1,7 Milliarden Zuseher weltweit – einen wesentlichen Beitrag dazu leistete mit über 440 Millionen YouTube-Klicks das am Hintertuxer Gletscher und im Zillertal realisierte Musikvideo „Perfect“ von Ed Sheeran. Neben den TV-Serien „SOKO Kitzbühel“ (die bereits 17. Staffel) in der Region Kitzbüheler Alpen und „Der Bergdoktor“ (die bereits 11. Staffel) in der Region Wilder Kaiser wurden 40 Spiel- und Dokumentarfilme in Tirol realisiert.

Tirol wird zum "Shootingstar"

Die Positionierung Tirols als Location für Werbefilme und Fotoshootings konnte 2017 durch intensive Akquisitionsmaßnahmen, wie zum Beispiel die Teilnahme an den internationalen Werbefilmfestspielen Cannes Lions, gefestigt werden. Insgesamt wurden 38 Werbefilme und 23 Fotoshootings in Tirol realisiert. Vermehrt wird die beeindruckende Tiroler Bergwelt auch zum Drehort für Musikvideos - 2017 konnten 8 KünstlerInnen für Dreharbeiten im Filmland Tirol begrüßt werden, darunter Mike Singer und Ed Sheeran.
„Wir freuen uns über die vielen nationalen und internationalen Kino- und TV-Produktionen, die im vergangenen Jahr im Filmland Tirol entstehen konnten“, sagt der Cine Tirol Leiter Johannes Köck. „Einmal mehr überzeugten und begeisterten die großartigen Drehorte, die professionelle Infrastruktur und die Kompetenz der Tiroler Partner in unserem Land. Neben dem beeindruckenden wirtschaftlichen Effekt durch produktionsbedingte Ausgaben von über 8,7 Mio. Euro waren auch der mediale Effekt durch intensive Berichterstattung über die Dreharbeiten sowie der filmtouristische Effekt für die Tiroler Regionen überaus bemerkenswert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.