20.03.2017, 10:14 Uhr

Freiwilligentag: Ein paar Stunden Freude schenken

Sprachencafé: gemeinsam mit AsylwerberInnen und Freiwilligen.

Der Freiwilligentag bot im Bezirk Gelegeheit in ehrenamtliche Tätigkeiten hinein zu schnuppern.

BEZIRK KITZBÜHEL/ST. JOHANN (elis). Der Freiwilligentag am 17. März wurde von der Caritas und lokalen Freiwilligenzentren organisiert und bot die Gelegenheit in unterschiedlichen Bereichen in die jeweilige Freiwilligenarbeit hinein zu schnuppern. Im Bezirk Kitzbühel konnten Interessierte bei fünf Initiativen freiwillig Zeit schenken. „Die Freiheitsliebe der Tirolerinnen und Tiroler äußert sich auch im Frei-Sein für andere. Das erfüllt mich mit großer Dankbarkeit“, so Caritasdirektor Georg Schärmer, anlässlich der Bilanz zum Freiwilligentag. 510 Menschen haben in Tirol teilgenommen.

Sprachencafé in St. Johann

Die Tiroler Sozialen Dienste, die GemNova (Sprachkurse) und das Freiwilligenzentrum Pillerseetal – Leukental luden gemeinsam mit den AsylwerberInnen in St. Johann zum Sprachencafé ins Café Rainer nach St. Johann. Mehr als sechs verschiedene Sprachen wurden an den Tischen gesprochen (Arabisch, Englisch, Farsi, Dari, Italienisch, Mantika, etc.) – gemeinsam unterhielten sich die TeilnehmerInnen auf Deutsch.
Ziel des ungezwungenen Beisammenseins war es, die Freiwilligenarbeit mit den AsylwerberInnen vorzustellen und dafür Menschen zu begeistern. „Wir wollen Vorurteile abbauen und Kontakt zwischen den Menschen in St. Johann, AsylwerberInnen und EinwohnerInnen, aufbauen“, so Sandra Wimmer, Kursleiterin der GemNova Sprachkurse in St. Johann.

Bergwandern, Kinderbetreuung, Rodeln, Skitage und Unterstützung im Alltag – für viele Bereiche werden Menschen gesucht, die ein paar Stunden ihrer Freizeit mit den AsylwerberInnen verbringen möchten. Ab April startet etwa ein Deutschkurs für Frauen. Damit möglichst viele Frauen die Möglichkeit haben, an den Kursen teilzunehmen, werden Freiwillige für die Kinderbetreuung gesucht. Der Kurs wird im Grießerhaus stattfinden, ein Raum für die Kinderbetreuung steht zur Verfügung.
Gemeinnützige Arbeit findet jedoch auch umgekehrt statt. Die AsylwerberInnen in St. Johann arbeiten etwa bei der Neophytenbekämpfung und in vielen anderen Bereich in der Gemeinde mit.

Italien im Pflegeheim

Im Pflegeheim St. Johann fand ein italienischer Nachmittag für die BewohnerInnen statt. Pizzabacken in Italienischer Atmosphäre stand dabei auf dem Programm. Vier freiwillige Damen hatten sich bereits im Vorfeld dazu entschieden, an dieser Veranstaltung mitzuwirken.
„Wir suchen Freiwillige für ganz alltägliche Sachen. Ausflüge, Aktivitäten oder auch nur zum gemeinsam Singen“, so Michael Vasilico, Pflegedienstleiter in St. Johann. „Meine Einstellung dazu ist, dass wir hier als Pflegende zu den BewohnerInnen nach Hause gehen – dieses Heim ist ihr Zuhause. Also können die BewohnerInnen selbst bestimmen, was sie wollen und was nicht.“
Die selbst gebackene Pizza jedenfalls war offenbar ganz nach dem Geschmack und Vorstellungen der BewohnerInnen, die sich im mit Fischernetzen und Muscheln geschmückten Veranstaltungssaal des Pflegeheimes trafen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.