01.04.2017, 18:10 Uhr

Kameraden des Bezirkes Kitzbühel trafen sich in Kössen

die Geehrten bei der Bezirksversammlung in Kössen.

Bezirksobmann Hans Peter Koidl legte Jahresbericht vor.

KÖSSEN(jom).
Am vergangenen Samstag hielt der Bezirksverband Kitzbühel des Tiroler Kameradschaftsbundes seine Jahreshauptversammlung im Gasthof Erzherzog Rainer in Kössen ab. 38 Kameraden aus den 18 Ortsvereinen(Itter und Oberndorf fehlte) des Bezirkes, sowie Kössens Altbürgermeister Stefan Mühlberger, Bezirkshauptmann Dr. Michael Berger, Landespräsident LR Hannes Tratter, Landesschriftführerin Christa Sprenger, Ehrenpräsident Hermann Hotter, Major Hans Hinterholzer, Schützenhauptmann Michael Straif, Josef Haselsberger vom Kaiserjägerbund, Oberst Martin Dagn, Vzlt. Hans Peter Ellmerer und Bezirkspolizeikommandant Martin Reisenzein waren zu dieser hochkarätigen Veranstaltung nach Kössen gekommen.
Viele Ausrückungen:
Bezirksobmann Hans Peter Koidl legte einen eindrucksvollen Rückblick vom abgelaufen Jahr vor. Nicht weniger als 40 Ausrückungen enthielt sein Bericht. Besonders erwähnenswert sind einige Ausrückungen wie das Bataillonsschützenfest in Kirchberg, die Landeswallfahrt in Waidring, die Gelöbniswallfahr in Jochbergwald, die Klobensteinwallfahrt in Kössen, die Landesschimeisterschaft in Waidring, das Bezirksschießen in Kitzbühel und Bezirkskegeln in Reith, erklärt Koidl.
Starker Bezirk:
Der Bezirk Kitzbühel ist mit 2000 Mitgliedern, davon 424 Uniformierte Kameraden, eine der stärksten Verbände in Tirol. Der Frauenanteil ist mit 277 Kameradinnen beziffert und es leben noch 85 Kriegsteilnehmer in unseren Reihen, so Koidl. „Ich sehe es als meine besondere Pflicht, der Generation die im Krieg gedient hat, meinen großen Respekt entgegen zu bringen“. Trotzdem brauchen wir dringend Nachwuchs ín unseren Reihen, betont Koidl.
Die Anfänge der heutigen Kameradschaften reicht bis ins Jahr um 1870 zurück. so der Bezirksobmann Koidl. Die nächste Bezirksversammlung 2018 findet in St.Johann mit Neuwahlen statt.
Nach dem Bericht des Obmannes und dem Kassenbericht wurden verdiente Obmänner und Funktionäre ausgezeichnet.
Junge Mitglieder werben:
Landespräsident Tratter appelierte an die Ortsverbände, die Werte der Kameradschaft hoch zu tragen und vermehrt junge Menschen anzusprechen um in diesem Werteverband mitzuarbeiten. Wir treten ein für Freiheit, Frieden, Hilfsbereitschaft und Demokratie. Tratter betonte auch klar die Zielsetzungen des Kameradschaftsbundes, die Tradition zu bewahren und die Kameradschaft zu pflegen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.