09.03.2017, 12:52 Uhr

Erfolgreicher Conticup trotz schwieriger Bedingungen in St. Ulrich

Föhniges Frühlingswetter sorgte am Samstag für schwierige Bedingungen. (Foto: WMP)

Trotz schwieriger äußerer Bedingungen gingen der FIS OPA Continental Cup und die OPA Games in St. Ulrich am Pillersee erfolgreich über die Bühne. Für Österreichs Damen gab es einen Zweifachsieg.

ST. ULRICH (red.). Schon in der Vorbereitung sorgte der späte Termin, der ausgerechnet in die Faschingsferien fiel, für Sorgenfalten beim Veranstalter. Dank der tatkräftigen Unterstützung durch den TVB und die Kooperation der Teams konnten schließlich aber alle 400 Teilnehmer samt Betreuerstab untergebracht werden.
Föhnige 14 Grad und teils kräftiger Wind am Samstag und teils heftige Schneefälle am Sonntag sorgten zudem für schwierige Bedingungen. Bürgermeisterin Brigitte Lackner streute dem OK Rosen: „Das Team mit allen Helfern hat nach 11 Jahren so viel Erfahrung, dass wir auch diese Bedingungen gut meistern können und für eine gute Veranstaltung sorgen können.“

Sportliche Höchstleistungen

Bei den Einzelrennen in der freien Technik gab es für Österreichs Ladies gleich zweimal Grund zum Jubeln. Lisa Unterweger, die noch vor Kurzem bei der nordischen WM in Lahti am Start stand, siegte bei den Damen und Witta Walcher aus der Ramsau holte sich in der Klasse U16 den souveränen Sieg. Den Klassik-Bewerb über 30 Kilometer der Herren entschied der Deutsche Thomas Wick für sich. Den Sportlern verlangten die Wetterbedingungen alles ab. „Ich bin schon viele Rennen gelaufen, aber so hart war es noch nie“, meinte etwa die Siegerin des Damen-Rennens über 15 km, Theresa Eichhorn (GER).

Wichtig für den Tourismus in der Region

Sowohl Bürgermeisterin Brigitte Lackner, als auch Neo-TVB-Geschäftsführer Armin Kuen zeigten sich begeistert von der Veranstaltung und den Auswirkungen auf Tourismus und Wirtschaft. „Neben dem Biathlon-Highlight in Hochfilzen, ist der Continental Cup hier in St. Ulrich ein weiteres, ganz wichtiges Aushängeschild für den nordischen Sport in der Region. Nicht umsonst hat sich das PillerseeTal in den vergangenen Jahren einen Top-Ten-Platz unter Österreichs Langlaufdestinationen erarbeitet“, so Kuen. Der nächste Conticup soll wieder, wie die Jahre zuvor, im Dezember stattfinden. „Dadurch wird nicht nur die Unterkunftssuche wieder einfacher, sondern auch die Werbebotschaft ist zu Saisonbeginn natürlich noch größer“, befindet der TVB-Geschäftsführer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.