Gemeindevorschau
Bau von Gemeindezentren steht an

Der Plan vom "Neuen Forum Magdalensberg", das in den nächsten Jahren entsteht
2Bilder
  • Der Plan vom "Neuen Forum Magdalensberg", das in den nächsten Jahren entsteht
  • Foto: Architekten DI Pilz&Schwarz, http://www.aaps.at/
  • hochgeladen von Sabrina Strutzmann

In Techelsberg und Magdalensberg steht 2020 das Ortszentrum im Fokus. In beiden Bezirken entsteht ein neues Gemeindezentrum. 

TECHELSBERG. Das Großprojekt 2019/2020 in der Gemeinde Techelsberg ist der Bau des neuen Gemeindezentrums. Bereits im Herbst erfolgte der Spatenstich für die erste Bauphase. "Der Rohbau ist zu 90 Prozent fertig, am 20. Jänner werden die Arbeiten wieder aufgenommen", informiert Bürgermeister Johann Koban. 2,2 Millionen Euro kostet der Bau des neuen Gemeindezentrums, 700.000 Euro übernimmt das Land Kärnten. Ist alles fertiggestellt, hat Techelsberg einen neuen, den Standards entsprechenden Ortskern und auch ein neues Gemeindeamt – auf dem Areal gegenüber des Gasthauses Ulbing. "Die Fertigstellung des Großprojektes soll im September 2020 erfolgen", hofft Koban. 

Straßenbauprojekte

Ein zweites Projekt, das heuer in der Gemeinde ansteht, ist die Sanierung der Landesstraße zwischen der Autobahnabfahrt Pörtschach und der Hasendorfer Straße. Koban: "Die Landesstraßenverwaltung saniert dieses Teilstück. Im Zuge dessen werden wir als Gemeinde dort einen Gehweg bauen, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten." Kosten für die Gemeinde werden auf 300.000 Euro geschätzt. Die Bauarbeiten beginnen im Frühling. 

Sanierung der Bäder am See

Weiters werden die zwei Freibäder am See saniert: Sanitäranlagen, Umkleidekabinen sowie die Badebrücke. Gesamtkosten sind 60.000 Euro. "Durch die Bäderinitiative vom Land erhalten wir 50 Prozent Förderungen", freut sich Koban. Die Förderzusage gibt es bereits, die Adaptierungsarbeiten sollen noch vor der Badesaison abgeschlossen sein. 
Im Herbst folgen dann Sanierungsarbeiten am Forstsee von der Kelag. Hierfür wird im September das Wasser abgelassen. 

Erweiterung Wasserversorgung

MAGDALENSBERG. In der Ortschaft Gammersdorf wird ein neue 200 Kubikliter-Hochbehälter errichtet. Kosten: rund 800.000 euro. Die Wasserversorgung in der Gemeinde wird erweitert. "Besonders erfreulich ist, dass die öffentliche Kanalisation bis hin zum Gipfelhaus Magdalensberg ausgeweitet wird", sagt Bürgermeister Andreas Scherwitzl. 

Schulausbau hat Priorität

Ein großes Thema für die nächsten Jahre ist die Ortszentrumentwicklung. "Dabei geht es um die Erweiterung der Volksschule, einen Kultursaal, neues Gemeindeamt, Bank, Café, Handel uvm.", so Scherwitzl.
Die Gemeinde Magdalensberg wächst – aufgrund von Zuzug und der Geburtenrate ist der Ausbau der Volksschule St. Thomas ein weiteres Vorhaben der Gemeinde. "Die Einwohnerzahl von 3.500 wurde bereits überschritten, nun gilt es dringend neue Klassenräume zu schaffen", sagt Scherwitzl. Ein Architekturwettbewerb erfolgte bereits. Morgen tagt die Jury, das Siegerprojekt wird bereits am Freitag präsentiert. Dann geht es an die weitere Umsetzung. 

Neue Wohnanlage

Weiters wird der Wohnpark Pischeldorf um zusätzliche 20 Wohneinheiten vergrößert. Seitens der Landesregierung ist das Projekt bereits bewilligt. "Im Feber startet ein Architektenwettbewerb, im Sommer soll es in die Einreichphase gehen", informiert der Bürgermeister.

Der Plan vom "Neuen Forum Magdalensberg", das in den nächsten Jahren entsteht
Ortszentrum Techelsberg: Zweite Bauphase beginnt.
Anzeige
v.l.n.r.:
 Gerli Kinz von der THI Treuhand Immobilien GmbH, Robert Wochesländer, Geschäftsführer der RW Bauträger GmbH, Nikolaus Hartlieb, GF W&H Bauträger GmbH sowie der Bürgermeister von  Feldkirchen Martin Treffner
7

Wohnprojekt
Baubeginn für City Living Feldkirchen

In Feldkirchen entsteht ein neues Wohnprojekt aus österreichischer Produktion und Qualität. Die Vermarktung und den Verkauf übernimmt die THI Treuhand Immobilien GmbH. FELDKIRCHEN. 
Mit dem Spatenstich auf dem Gelände Sonnrain erfolgte am 28. Juni der offizielle Startschuss für das Projekt „City Living Feldkirchen “ der RW Bauträger GmbH & W&H Bauträger GmbH. Bei diesem Bauprojekt entstehen insgesamt fünf exklusive Reihenhäuser. Das Investitionsvolumen dieser modern geplanten Häuser mit...

Anzeige
Rupert Hirner lädt an zwei Wochenenden zum Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre im Maltatal, die höchstgelegene Absprungstation weltweit. Für die Mutigen Springer geht es 165 Meter in die Tiefe
4

Maltatal
165 Meter Bungy Mania Kölnbreinsperre

Rupert Hirner lädt wieder zum traditionellen Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre. Für WOCHE-Leser gibt es sogar einen 40 Euro Preisvorteil. KÄRNTEN. Ein letzter Blick nach unten, ein letzter tiefer Atemzug ein Schritt ins Nichts – Bungy ist das ultimative Abenteuer. Den besonderen Kick finden Fans des freien Falls in Kärnten. Die höchstgelegene Absprungstation der Welt liegt hier auf 2.000 Metern Seehöhe. Vom Ausflugsziel Kölnbreinsperre aus gibt es wieder die Möglichkeit, sich vom...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen