Wasserversorgung

Beiträge zum Thema Wasserversorgung

In der Gemeinde See wurde in den vergangenen vier Jahren einiges in den Ausbau der Infrastruktur investiert. Einige Projekte stehen noch an.
11

Bezirksblätter vor Ort
Infrastruktur der Gemeinde See wird erweitert

SEE (otko).In den vergangenen vier Jahren wurden ihn der Gemeinde See die Kinderbetreuung weiter ausgebaut, das Gemeindeamt erweitert und diverse Straßenprojekte umgesetzt. Weitere Projekte wie ein Radweg oder der Bau eines Kraftwerks stehen auf der Agenda. Trotz Krise ausgeglichenes Budget Die Corona-Krise hat auch in den Finanzen der Tourismusgemeinde Spuren hinterlassen. Trotzdem konnte die Gemeinde See einen ausgeglichenen Voranschlag für 2021 vorlegen. Im Finanzierungshaushalt sind...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
WVV-FSG Obmann GR Andreas Sucher und Wassermeister Herbert Kaiser (WVV-FSG) zeigten den Pädagoginnen und den Kindern des KiGa Maria Gail den Hochbehälter

Maria Gail
Neuer Hochbehälter eröffnet

VILLACH/MARIA GAIL. "Mit dem Neubau desHochbehälter Maria Gail (Investition von rund 1 Mio. Euro) wird die zukünftige Wasserversorgung der Ortsteile Maria Gail, Dobrova, Prossowitsch und Kleinsattel sowie die Versorgung des Hochbehälter Tschinowitsch-Turdanitsch mit Trink-, Nutz- und Löschwasser gesichert", sagt Andreas Sucher (Obmann Wasserversorungsverband Faaker-See-Gebiet) In Vertretung von Bürgermeister Günther Albel bedankte sich Stadtrat Harald Sobe für die vorausschauende,...

  • Kärnten
  • Villach
  • Birgit Gehrke
Sichtlich gerührt: Franz Weinberger (sitzend).
3

Stadtamt Altheim
Eine Ära geht zu Ende

Bürgermeister Franz Weinberger trat am 16. September seine voraussichtlich letzte Gemeinderatssitzung an.  ALTHEIM. Nach 30 Jahren im Amt hielt der Bürgermeister von Altheim gestern, am 16. September 2021 seine voraussichtlich letzte Gemeinderatssitzung ab. Mit 13 einstimmigen Beschlüssen, vielen Dankeesstimmen und Gratulationen zu seiner gelungenen Arbeit als Ortsvorstand konnte Franz Weinberger zufrieden dem wohlverdienten Ruhestand ein wenig näher rücken. Sowohl Viezebürgermeister Harald...

  • Braunau
  • Daniela Haindl
Wasserversorgung für Winkl-Sonnseite.

St. Johann - Wasserversorgung
Beschluss für Bau eines neuen Hochbehälters in St. Johann

Mittelfreigabe für 375.000 Euro Investition in die Wasserversorgung in Winkl-Sonnseite. ST. JOHANN. Der Gemeinderat beschloss einstimmig die Mittelfreigabe (geschätzte Gesamtkosten 375.000 € netto) für den Neubau eines Hochbehälters für die Wasserversorgung im Ortsteil Winkl-Sonnseite. "Jetzt stehen die Ausschreibung und Auftragsvergaben an, im Frühjahr könnten zu bauen beginnen", erläuterte Herbert Pancheri den Mandataren. Es seien Bewohner an die Gemeinde herangetreten, ob man im Zuge der...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Der Pfundser Ortsteil Greit wird an das Kanalnetz angeschlossen, die Wasserversorgung wird teils erneuert.

Trinkwasser- und Abwasserinfrastruktur
Investitionen in Flirsch und Pfunds

BEZIRK LANDECK. Zwei Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket des Landes für die Siedlungswasserwirtschaft: Im Bezirk Landeck wird in die Ertüchtigung der Kläranlage Flirsch sowie die Erneuerung der Wasserversorgung in Greit investiert.  2,4 Millionen Euro vom Bund für Wasser-Infrastruktur6.400 Kilometer Trinkwasserleitungen und 8.500 Kilometer Kanalnetz sowie 53 kommunale Abwasserreinigungsanlagen gibt es in Tirol. Die Gemeinden und Verbände sind täglich gefordert, diese wichtige Infrastruktur...

  • Tirol
  • Landeck
  • Carolin Siegele
Zur nachhaltigen Sicherung der Trinkwasserversorgung wird mit Unterstützung des Landes in Thurn ein Hochbehälter errichtet.
2

Wasserwirtschaft
22,5 Mio. für Trinkwasser- und Abwasserinfrastruktur

TIROL. Für die Tiroler Trinkwasser- und Abwasserinfrastruktur wurde kürzlich ein Investitionsvolumen von 22,5 Millionen Euro vorgenommen. Um die wichtige Infrastruktur zu erhalten, ist diese Summe auch dringend benötigt.  Kostenintensive SiedlungswasserwirtschaftDie Gemeinden werden künftig vom Land und vom Bund finanziell bei ihren Aufgaben in der Siedlungswasserwirtschaft unterstützt.  "Zwei Millionen Euro hat das Land Tirol im Rahmen des COVID-Konjunkturpakets zusätzlich zur Verfügung...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Sorgen für eine perfekte Trinkwaserqualität: Klaus Brandner, Michael Schalli und Helmut Schmidt
2

Köflacher Trinkwasser - Stadtwerke Köflach
Trinkwassernetz in Köflach wird erneuert

Die Stadtwerke Köflach erweitert ständig ihr Trinkwassernetz. Mehr als 4.000 Anschlüsse werden mit unbehandeltem Trinkwasser versorgt. KÖFLACH. Mit einer jährlichen Wasserabgabemende von rund einer Million Kubikmeter Trinkwasser zählen die Stadtwerke Köflach unter Direktor Ernst Knes zu den größten steirischen Wasserversorgungsbetrieben. Seit 113 Jahren bemühen sich die Mitarbeiter, höchsten Qualitätsstandards gerecht zu werden. Der Ausbau des Trinkwasserversorgungsnetzes, welches derzeit 185...

  • Stmk
  • Voitsberg
  • Harald Almer
(von links): Bautechniker Marco Grutschnig (Strabag), Bürgermeister Gerhard Köfer, Stadtrat Christoph Staudacher, Abteilungsleiter Berthold Uggowitzer (Stadt Spittal), Gottfried Berger (Bauleiter ZT-Büro Passer & Partner) und Bauleiter Werner Pirker (Strabag)
3

Wasserversorgungsanlage Gmeineck
Trinkwasser in bester Qualität

Die Bauarbeiten für den neuen Hochbehälter und das Trinkwasserkraftwerk Gmeineck sind kürzlich gestartet.  SPITTAL. Das Projekt, welches 2023 fertig gestellt werden soll, sichert Trinkwasser in bester Qualität auf Jahrzehnte. Beste QualitätDie Trinkwasserversorgung trägt zur Sicherheit der Bevölkerung bei. „Die Wasserversorgungsanlage Gmeineck versorgt 90 Prozent der Spittaler Haushalte. Damit die Stadtgemeinde Spittal ihren Bürgern Trinkwasser in bester Qualität für die nächsten Jahrzehnte zur...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Larissa Bugelnig
Nach drei Jahren soll es am Höttinger Bild wieder einen Trinkwasser-Brunnen geben. Johannes Anzengruber und Siggi Ploner bei der Begehung der Leitungsstrecke.

Höttinger Bild
Ab Herbst wieder ein Brunnen mit Trinkwasser

INNSBRUCK. Der Brunnen sowie die dazugehörige Wasserversorgungsanlage beim Höttinger Bild sind seit knapp drei Jahren außer Betrieb, da gemäß Trinkwasserverordnung die Trinkwasserqualität nicht mehr gegeben ist. LösungIn diesem Teil des Höttinger Waldes gibt es seit mittlerweile über 3 Jahren keine Trinkwassermöglichkeit, weshalb Vizebürgermeister Johannes Anzengruber eine rasche Lösung anstrebte. Seit mittlerweile einem Jahr ist Anzengruber in Verhandlungen mit den Grundstückseigentümern. Das...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Der Weißensee wurde 2020 wieder in die beste Trophie-Klasse eingestuft (die Trophie beschreibt das Nährstoffniveau von Gewässern)
2

Wasserqualität in Österreich
Die wichtigste Ressource der Welt

Ungleich irgendeiner anderen Ressource, ist das Molekül H2O die Grundvorraussetzung alles Lebens auf unserem Planeten. Die WOCHE hat sich erkundigt, wie es um das heimische Wasser und zukünftige Versorgungsmöglichkeiten bestellt ist. KÄRNTEN. Mit dem Start in den August beginnt in den USA das offizielle Monat der Wasserqualität. Die im Jahr 2005 eingeführte Initiative will Bewusstsein für den unsagbaren Wert des permanenten Zugangs zu frischem und sauberem Wasser schaffen. Zu diesem Anlass...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Michael Schatt
Die Mandatare bei der Besichtigung.
3

Unserfrau-Altweitra/Weitra
Wasserversorgung in einwandfreiem Zustand

Die Instandhaltung und der Ausbau der kommunalen Anlagen zur Wasserversorgung und Abwasserentsorgung ist eine wesentliche Aufgabe der Gemeinden. Wo sich diese Einrichtungen befinden und wie sie funktionieren, stand bei der gemeinsamen Besichtigung durch Mandatare der Gemeinden Unserfrau-Altweitra und Weitra am Programm. WEITRA. Mit Wassermeister-Stellvertreter Markus Zwingenberger wurde eine Quellfassung in der Region Zeilerschit besichtigt. Von dort aus wird eine wesentliche Menge des Wassers...

  • Gmünd
  • Katrin Pilz
Neue Brunnen für die Marktgemeinde.

St. Johann – Wasser
Vier neue Trinkwasserbrunnen in St. Johann

Die Marktgemeinde St. Johann hat vier neue Trinkwasserbrunnen in Betrieb genommen. ST. JOHANN. Ein neuer Brunnen wurde im Garten beim Kindergarten Neubauweg errichtet; der zweite Brunnen befindet sich beim Motorikpark an der Rovaniemi-Promenade. Ein neuer Brunnen steht auch an der Ecke Lederergasse/Hinterkaiserweg und im Weiler Jodler wurde ebenfalls ein Trinkwasserbrunnen in Betrieb genommen. Der Dank der Gemeinde ging an jene Grundbesitzer, die den Platz für die Brunnen verfügbar gemacht...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
15

Unser Wasserturm, Wahrzeichen von Wiener Neustadt
Danke für die interessante Wasserturmführung in unserer Stadt !!!

"Wasserturmführungen" im Rahmen des Kultursommers in Wiener Neustadt Unter der fachkundigen Führung des "Wasserturmteams" unserer Stadt, mit dem Wassermeister Holger Reinhalter, dem Techniker Marion Dobinsky und der Besucherbetreuerin Alina Hirsch erfahren die Besucher des Wasserturmes viele interessante Details dieses Bauwerkes und dessen "noch heutige Funktion" für die Wasserversorgung. Geschichte und Beschreibung Dieses 50 Meter hohe Wahrzeichen ist keinesfalls ein veraltetes Relikt aus...

  • Wiener Neustadt
  • Johann Machowetz
Spatenstich am Lonitzberg: Die Bauarbeiten für die Wasserversorgungsanlage und das Breitband-Internet haben bereits begonnen.
6

Spatenstich
Baustart am Lonitzberg: Wasser und Breitband für die Bevölkerung

Umsetzung des Trinkwasserplans schreitet voran, Lonitzberg wird mit Wasserleitung und Breitband erschlossen. STEINAKIRCHEN. An einem trockenem und heißen Tag, der symptomatisch für das Problem ist, wurde der Spatenstich für den Bau der Wasserversorgungsanlage auf den Lonitzberg in Steinakirchen am Forst vorgenommen. "Nachdem die Bewohner des Lonitzberges in den letzten Jahren vermehrt immer stärker werdende Probleme mit der eigenen Wasserversorgung hatten, entschloss sich der Gemeinderat ca. 50...

  • Scheibbs
  • Roland Mayr
Eisenstadt zählte im Juni die meisten Hitzetage in Österreich
Aktion 3

Eisenstadt-Umgebung
Die Hitzewelle und ihre Auswirkungen für Natur und See

In Eisenstadt wurden im Juni die meisten Hitzetage in Österreich gemessen. Wir haben uns umgehört welche Auswirkungen die Hitze für den Bezirk hat. EISENSTADT-UMGEBUNG. Nach einem kühlen Frühling brachte der trockene Juni mehrere Hitzetage mit sich. Laut ZAMG, der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, war die Gesamtzahl der Tage mit mindestens 30 Grad im Juni sehr hoch und erreichte in Eisenstadt den Rekordwert mit elf Hitzetagen. Das nördliche Burgenland zählte zu den absolut...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Sandra Koeune
Die Freiwilligen Feuerwehren werden wiederum verstärkt zu Wasserversorgungen gerufen.
2

Sommer 2021
Bitte Wasser sparen

Die Freiwilligen Feuerwehren aus dem Bezirk Leibnitz werden in der letzten Zeit vermehrt zu dringenden Wasserversorgungen für Mensch und Tier gerufen. SÜDSTEIERMARK. Aufgrund der aktuellen Wetterprognosen kann man davon ausgehen, dass sich diese Situation noch ausweiten wird. Daher mahnen die Feuerwehren wie auch die Wasserversorger einmal mehr dringend zum Wassersparen! Wasser ist als unser wichtigstes Lebensmittel immer ein kostbares Gut, was gerade in so einer Situation wieder einmal sehr...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer
Zufrieden von der erfolgreichen Sanierung zeigen sich Bauhofleiter Johann Tschugg Bauamtsleiter Dietmar Pregenzer, Bürgermeisterin Daniela Kampfl und Vizebürgermeister Thomas Kölli (v.l.)

Unwetter gefährdeten Wasserleitung
Aufmerksamer Bürger sicherte Trinkwasserversorgung

Mils. Tirol stöhnt unter der aktuellen Hitzewelle, schon seit über eine Woche kratzen die Temperaturen an der 30-Grad-Marke. Zur Folge hatten die heißen Tage auch mehrere Unwetter. Der Regen spülte eine Wasserleitung in Mils frei, weshalb diese zu brechen drohte. Trinkwasserversorgung gesichert„Wir haben es einem aufmerksamen Milser Bürger zu verdanken, dass die Milser Trinkwasserversorgung während der letzten Hitzetage aufrecht erhalten werden konnte. Durch mehrere Unwetter wurde die...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Viktoria Gstir
2

Wasserleitungsverband der Triestingtal- und Südbahngemeinden:
Suche nach mehr Wasser war erfolgreich!

Sommerliche Trocken- und Hitzeperioden werden immer häufiger und daraus ergeben sich Spitzenverbräuche in der Wasserversorgung die zukünftig abgedeckt werden müssen. BEZIRK BADEN. Als Vorsorgemaßnahme für die prophezeiten nächsten Hitzesommer mit immer länger dauernden Trockenperioden, ist der Wasserleitungsverband der Triestingtal- und Südbahngemeinden (kurz WLV) sehr engagiert, neue Wassergewinnungsgebiete zu erschließen. Der WLV folgt dem Motto: Nur wer Eigentümer von Grund und Boden ist,...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
Gratulation zum 65.000sten Hausanschluss in Mattersburg(v.l.n.r.): Bürgermeisterin Ingrid Salamon, Familie Aufner und WLV-Obmann Bgm. Ing. Gerhard Zapfl.

Wasserleitungsverband Nördliches Burgenland
65.000 Anschluss in Mattersburg angeschlossen

Der Wasserleitungsverband Nördliches Burgenland stellt, mit über 2.900 km Leitungen die Wasserversorgung in den Bezirken Eisenstadt, Mattersburg und Neusiedl sicher. Kürzlich konnte in Mattersburg der 65.000ste Hausanschluss an das öffentliche Netz angeschlossen werden. MATTERSBURG. Der Wasserleitungsverband (WLV) Nördliches Burgenland versorgt etwa 155.000 Menschen – in den Sommermonaten bis zu 200.000 Menschen und ist der viertgrößte Wasserversorger von Österreich. Im Nordburgenland rechnet...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Doris Pichlbauer
Projektleiter Stefan Stöckl (2. v.li.) und Bgm. Brigitte Lackner (3. v. li.) mit Gemeinderäten und Firmenvertretern beim Spatenstich für eine zukunftsweisende Wasserversorgung.
2

Vollbetrieb ab Oktober
Spatenstich für Tiefbrunnen in St. Ulrich

ST. ULRICH (rw).Das zweite Standbein für die Wasserversorgung der 1.900-Seelen-Gemeinde St. Ulrich liegt voll im Zeitplan, die Bohrung für den Trinkwasserbrunnen nahe dem Stelzerhof in Weissleiten mit einem Durchmesser von 1,20 Meter hat eine Tiefe von 55 Metern. Beim Spatenstich sprach Bürgermeisterin Brigitte Lackner von einem Jahrhundertprojekt. Die Kapazität des Tiefbrunnens (20 Liter/sec) ist für den zukünftigen Spitzenverbrauch der Gemeinde mit Einrechnung einer 30-prozentigen Steigerung...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Johanna Schweinester
Eggerdings Bürgermeister Christian Gallhammer (5. v. l.) und St. Marienkirchens Ortschef Bernhard Fischer (3. v. l.) bei einem gemeinsamen Treffen.

Wasserversorgungsanlage
St. Marienkirchen unterstützt Eggerding bei Trinkwasserversorgung

ST. MARIENKIRCHEN, EGGERDING. Die Gemeinde Eggerding will mit dem Bau einer zentralen Wasserversorgungsanlage beginnen. Dabei soll durch die WDL-Wasserdienstleistung GmbH das Trinkwasser durch das bestehende Leitungsnetz der Gemeinde St. Marienkirchen in die Anlagen der Gemeinde Eggerding gepumpt werden. Dazu kam es am 29. Mai zu einem Erfahrungsaustausch am Gemeindebauhof St. Marienkirchen. Eine Abordnung der Gemeinde Eggerding – allen voran Bürgermeister Christian Gallhammer – erkundigten...

  • Schärding
  • David Ebner
1 2

Damit Gemeinden einander "das Wasser reichen" können
Wenn die Tage zu heiß und das Wasser zu knapp wird

Im Trockenjahr 2018 ging sogar in einem der wasserreichsten Regionen das Wasser aus. Damit das in Zukunft nicht mehr passiert, wird in Vorarlberg eine überörtliche Vernetzung der Wasserversorgung durchgeführt. Wasser ist Lebensmittel Nummer 1 und daher eine wertvolle und unverzichtbare Ressource. Um das immer wieder in das Bewusststein der Bevölkerung zu rufen, findet am 18. Juni immer der TRINK´´  WASSERTAG statt. Gemeinden, Genossenschaften und Wasserverbände in Vorarlberg haben mit...

  • Vorarlberg
  • RZ Regionalzeitung
Auszeichnung für die Stadtwerke Leoben: Betriebsleiter Wilhelm Lassnig, Gemeinderätin Anita Hornbacher und Landesrat Johann Seitinger (v.l.).

Versorgungs-Sicherheit
Ein Gütesiegel für die Leobener Wasserversorgung

Erstmals wurde das Gütesiegel für steirische Wasserversorger verliehen, eine Auszeichnung ging an die Stadtwerke Leoben. GRAZ, LEOBEN. Im Hof des Bildungshauses Schloss St. Martin überreichte Landesrat Johann Seitinger sieben steirischen Wasserversorgern das Gütesiegel „Ausgezeichneter steirischer Wasserversorger“. Diese Auszeichnung wurde zum ersten Mal verliehen und geht aus einer gemeinsamen Initiative des Landes Steiermark und des Steirischen Wasserversorgungsverbandes hervor. „Die Qualität...

  • Stmk
  • Leoben
  • Wolfgang Gaube
Die gute Wasserqualität in St. Pölten sowie die günstigen Gebühren schätzt auch Bürgermeister Matthias Stadler.
2

St. Pölten
Beste Trinkwasser-Qualität

ST. PÖLTEN. Das Trinkwasser wird regelmäßigen Testungen unterzogen, diese bestätigen auch heuer wieder beste Qualität. Die Versorgung wäre aktuell für 70.000 St. PöltnerInnen garantiert, und auch bei den Gebühren ist die Stadt besonders günstig. Wasserwerk sichert die Versorgung Dass die flüssige Lebensquelle in St. Pölten nicht versiegt, dafür sorgt seit 1927 das städtische Wasserwerk. Es ist ein reines Grundwasserwerk und besitzt zwei betriebseigene Brunnenfelder. Die Wasserentnahme erfolgt...

  • St. Pölten
  • Birgit Schmatz

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.