Geschichten
Niederndorfer begeisterte mit Lesung in der Wildschönau

Rupert Mayr fühlt sich wohler beim Erzählen als beim Lesen.
2Bilder
  • Rupert Mayr fühlt sich wohler beim Erzählen als beim Lesen.
  • Foto: Eberharter
  • hochgeladen von Magdalena Gredler

Der Niederndorfer Rupert Mayr hielt in seiner alten Heimat Wildschönau eine Lesung, über sein damaliges Leben dort. 

WILDSCHÖNAU (be). Rupert Mayr lebt in Niederndorf. Von seinem Haus aus kann er jedoch die Berge seiner Heimat Wildschönau sehen und darüber ist er besonders glücklich. Denn dort hat er – wie er eindrucksvoll erzählte und vorlas – eine wunderbare Kindheit erlebt.

Ein Lehrer hat ihn geprägt 

Der Lehrer Adolf Mühlegger hat Mayr geprägt und er hat dafür gesorgt, dass dieser auch Lehrer wurde. Dazwischen lagen allerdings einige Jahre, in denen es gar nicht danach aussah. „Wenn ich heute über eine sagenhafte Kindheit erzähle, dann war das durchaus nicht immer romantisch. Nicht alles, was früher so gut schien, war es tatsächlich. Abgesehen von Corona ging es uns noch nie so gut wie heute“, beteuerte der ehemalige Schulleiter von Niederndorf, Obmann der Obst- und Gartenbauverein in Tirol und Autor einiger Gartenbücher.

Ein begnadeter Geschichtenerzähler

Mayr ist ein begnadeter Geschichtenerzähler, viele davon hat er übernommen und bei einigen davon ist ihm nicht bekannt, woher diese kommen. Andererseits hat er seine eigenen Erinnerungen aufgeschrieben, etwa jene, als er zusammen mit seinen Brüdern Schafe gesucht hat und ein Wanderer ihnen erzählte, dass das eigenartige Geräusch, welches sie im Wald hörten, von einem Bär stammen würde. Viele Umwege nahmen sie deswegen in Kauf, bis die Mutter ihnen dann erklärte, dass es sich dabei um eine Motorsäge handelte. 

Sohn präsentierte Bilder 

Sein Sohn Bernhard Mayr hat zur Ausstellung im Museum "z’Bach" Bilder präsentiert, die er einerseits so aufgenommen hat, wie sich die Natur gerade darstellte und andererseits einige Bilder auch nach den Geschichten seines Vaters inszenierte. Musikalisch umrahmt wurde der Abend mit Harfenklängen von Johanna Marksteiner.  

Weitere Infos zum Thema Wildschönau finden Sie hier. 

Rupert Mayr fühlt sich wohler beim Erzählen als beim Lesen.
Rupert und Bernhard Mayr (Mitte) mit Mitgliedern des Kulturausschusses Wildschönau.
Du möchtest regelmäßig Infos über das, was in deiner Region passiert?

Dann melde dich für den meinbezirk.at-Newsletter an

Gleich anmelden

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Folge uns auf:
Die Bezirksblätter immer mit dabei! Mit der praktischen ePaper-App.


Gleich downloaden!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen