Rotary Club Fastensuppe – mit Video
Seit einem Vierteljahrhundert gibt's am Aschermittwoch "soziale" Suppe

Georg Kantor, Harald Bortolotti, Walter Edinger und Helmut Bodner (alle Rotary Club Kufstein) können stolz auf 25 Jahre Fastensuppenaktion sein.
4Bilder
  • Georg Kantor, Harald Bortolotti, Walter Edinger und Helmut Bodner (alle Rotary Club Kufstein) können stolz auf 25 Jahre Fastensuppenaktion sein.
  • hochgeladen von Sebastian Noggler

Zum heuer 25. Mal wird von den Kufsteiner Rotariern aufgekocht: Die beliebte Fastensuppe am Aschermittwoch mauserte sich nicht nur zu einem fixen Treffpunkt der Festungsstädter, sondern ist auch eine der Haupt-Einnahmequellen des Clubs, mit dem Soforthilfe im Bezirk finanziert wird.

KUFSTEIN (nos). Die Fastensuppenaktion des Rotary Club Kufstein feiert heuer Jubiläum. Seit einem Vierteljahrhundert wird die schmackhafte Gemüsesuppe – stets nach dem selben Rezept zubereitet – für den guten Zweck ausgeschenkt.

Grundstock für Soforthilfe im Bezirk

"Die Fastensuppe ist ein wichtiger Grundstock, um unsere sozialen Projekte zu finanzieren", weiß Chapter-Präsident Harald Bortolotti zu berichten, der selbst seit 2002 dabei Hand anlegt. Um die qualitative Kontinuität aufrecht erhalten zu können, gründeten die Festungsstädter Rotarier dafür eine Projektgruppe, denn der Club-Vorstand wird, wie bei den Rotary Clubs üblich, jedes Jahr neu gewählt. "Müsste jeder neue Vorstand wieder bei Null beginnen, könnten wir diese Aktion nicht in der gewohnten Form durchführen", ist sich der Präsident sicher. Mit Mit-Initiator Helmut Bodner, der bei der Gründung der Aktion vor 25 Jahren dabei war, und Alt-Präsident Georg Kantor sind profunde Fastensuppenspezialisten am Werk, die von zahlreichen helfenden Händen aus dem Club und dessen Freundeskreis unterstützt werden. "Jeder Euro wird dabei ausschließlich für den guten Zweck verwendet, dafür stehen wir", betonen die Rotarier einhellig.

Vom Arkadenplatz in die Galerien

Gestartet wurde mit der Aktion im Kufsteiner Arkadenplatz mit einer kleinen Zeltstadt, wie sich Bodner erinnert. Die ersten Fastensuppen wurden damals im nahen "Bräustüberl" zubereitet. Mittlerweile übersiedelte die Aktion in die wetterfesten "Kufstein Galerien", wo die 500 bis 600 Sitzplätze den Suppengenuss ohne Wetter- und Temperaturkapriolen möglich machen. "Wir konnten jedes Jahr ein sehr schönes Ergebnis erreichen und immer ein wenig steigern", weiß Bodner. Die Suppe wird auch heuer, wie schon in den Vorjahren, vom Küchenteam der "Alpenrose" zubereitet.

Viele helfende Hände packen an

Viel Unterstützung erhalten die Rotary Club Mitglieder dabei von ihren Frauen, Familien und Freunden. Und die ist auch nötig, denn die Fastensuppe ist eine logistische Herausforderung für den Serviceclub. Rund 2.000 Portionen werden jährlich ausgegeben, das sind etwa 460 Liter Suppe. Dazu kommen rund 1.100 Brezen und Getränke. Zudem wollen die Rotarier nach und nach ihre Charityaktion nachhaltiger und umweltfreundlicher gestalten, so wird heuer erstmals aufs Platikbesteck verzichtet, stattdessen kommen 1.500 Metalllöffel zum Einsatz – die auch gespült werden müssen. Wie auf die Plastikteller verzichtet werden könnte, etwa mit Bambusgeschirr, darüber zerbrechen sich die Rotarier ebenfalls bereits den Kopf. Sicher ist aber, dass die Mitglieder mit Herzblut bei der Sache sind: "Das macht uns allen Spaß, für die gute Sache zu arbeiten", erklärt Georg Kantor, "da spielt die Gemeinschaft sehr gut zusammen."

Fastensuppe auf Haubenniveau

Die Kufsteiner Fastensuppe kommt heuer aus einer Haubenküche, denn nach der Übernahme der "Alpenrose" durch Stephan Mauracher wurde dessen Küchenteam mit einer der begehrten Gault&Millau-Hauben ausgezeichnet. Die Premiere für den guten Zweck des Serviceclubs ist auch für die eingespielte Mannschaft etwas Besonderes: "Beim ersten Mal waren wir alle nervös", meint Mauracher. Rund 100 Kilogramm Kartoffeln, 15 Kilogramm Gemüse-Brunoise, 5 Kilogramm Erbsen und 12 Liter Sahne machen die – ohne Pulvereinsatz angesetzte – Gemüsesuppe zu einem schmackhaften kulinarischen Erlebnis.

Am Aschermittwoch gibt's Suppe!

Die Fastensuppe des Rotary Club Kufstein wird am Aschermittwoch, dem 6. März von 10.30 Uhr bis 14 Uhr in den Kufstein Galerien zum Preis von 4 Euro pro Portion ausgeschenkt. Der Reinerlös wird vom Rotary Club zugunsten sozialer Notfälle im Bezirk Kufstein verwendet – rasch und unbürokratisch, wie die Mitglieder stets betonen und beweisen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen