125. Jahreshauptversammlung der FF Kundl

23Bilder

(wma) Zur 125. Jahreshauptversammlung lud das Kommando der FF Kundl in den Gemeindesaal ein. Unter den Gästen konnte Kdt. Erich Krail den Kundler Bgm. Anton Hoflacher, VBgm. Michael Dessl, Gemeindevorstand Werner Hasser, die GR Martin Mayer und Thomas Unterrainer, RR Walter Doblander, Alt-Bgm. / Alt-Kdt. Heinrich Fuchs, PI-Kdt. Georg Silberberger, Bstl.Stv. Dr. Kurt Höfler (Rotes Kreuz Kufstein), Ostl. Michael Czaska (RK Wörgl), vom Feuerwehrbezirksverband Andreas Oblasser sowie den Kommandanten der Betriebsfeuerwehr Sandoz Manfred Holzer, herzlich begrüßen.

Auf Grund des heurigen Jubiläumsjahres, 125 Jahre FF Kundl, wurden keine Angelobungen, Beförderungen, Auszeichnungen oder Ehrungen vorgenommen. Dies wird am 24. Mai beim Jubiläumsabend in würdiger Form nachgeholt, so Kommandant Krail. Der darauf folgende umfangreiche Bericht zeigte auf dass die freiwillige Arebit bei der Feuerwehr vielschichtig, interessant aber auch sehr zeitaufwändig ist, zumal alle Männer und Frauen und natürlich auch der Nachwuchs freiwillig für die gute Sache mit Feuereifer dabei sind.

69-mal wurden die Kameradinnen und Kameraden der Kundler Wehr zum Einsatz gerufen. 25 Brandeinsätze, 24 Einsätze technischer Art und vier mal wurde zur Nachbarschaftshilfe ausgerückt. Aber auch 16-mal wurde ausgefahren wobei es sich aber um Fehl- bzw. Täuschungsalarme handelte. 324 Mitglieder waren dabei 507 Stunden im Einsatz. Im Jänner kam es zu einem Brand im Bereich einer Sortieranlage der Fa. Pfeiffer der auf die Bretterstapel übergriff. Im Einsatz waren dabei die Wehren Kundl, Sandoz, Breitenbach, Wörgl und Kufstein. Im Juli wurde die Kundler Wehr zum einem Großbrand des Spieglhofes nach Wörgl angefordert. Zu einer gefährliche Situation,. so Kommandant Krail, kam es am 13. Oktober in den Nachtstunden als ein PKW in eine Tankstelle krachte und die Zapfsäule in Flammen aufging. Auf Grund der Sicherheitsventile die sich sofort schlossen konnte ein größeres Unglück vermeiden werden. Bei den Hochwasserereignissen wurde Kundl verschont aber selbstverständlich war die Kundler Wehr beim Hochwasser in Kössen im Einsatz wofür ihr gedankt wurde.

Dem Kommandanten Erich Krail wurde am 15. August d. letzten Jahres die Lebensrettungsmedaille verliehen auf Grund des Einsatzes im November 2012 wobei der Wirt in letzter Sekunde vor den Flammen gerettet werden konnte.

1.687 Stunden waren die Kundler Feuerwehrler für diverse Tätigkeiten wie etwa Wartungsarbeiten, Feuerwehrjugend, Bewerbe, Kurse etc. im Einsatz. 18 Kurse wurden von 30 Teilnehmern besucht, Zahlreiche Schulungsstunden, Übungen und Test standen ebenfalls im abgelaufenen Jahr auf dem Programm.

Die Highlights dieses Abends war aber einerseits die Aufnahme von Sebastian Haaser der am 26.11.2014 zur Jugend gestoßen ist und dem der Feuerwehrpass überreich wurde andererseits aber die Überreichung einer Auszeichnungsurkunde des Bundesministers Rudolf Hundstorfer. Darin wird der Wehr ein Dank ausgesprochen für ihre unentgeltliche, hervorragende Tätigkeit im Rahmen der Hochwasserkatastrophe 2013 in Kössen. die Überreichung dieser Urkunde wurde vom Vertreter des Bezirksverbandes Andreas Oblasser vorgenommen.

Wo: Gemeindesaal, Dr.-Franz-Stumpf-Straße, 6250 Kundl auf Karte anzeigen

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen