FPÖ "guter Dinge" nach Treffen mit BM Hofer

Handyfoto der Freiheitlichen vom Treffen zwischen Ranzmaier, Schimanek und BM Norbert Hofer (v.re, alle FPÖ).
  • Handyfoto der Freiheitlichen vom Treffen zwischen Ranzmaier, Schimanek und BM Norbert Hofer (v.re, alle FPÖ).
  • Foto: FPÖ
  • hochgeladen von Sebastian Noggler

WIEN/BEZIRK (red). NR Carmen Schimanek und FPÖ-Bezirksspitzenkandidat Christofer Ranzmaier trafen sich am Mittwoch, dem 31. Jänner, mit Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ). "Der Minister zeigte Verständnis für den Unmut der ansässigen Bevölkerung und versprach verschiedene Ansätze zu prüfen und eine rasche und spürbare Lösung im Sinne der Anrainer zu finden", so die FPÖ in einer Presseaussendung.
Darüber hinaus wolle sich Hofer bei einem Treffen mit dem deutschen Verkehrsminister Christian Schmidt dafür einsetzen, dass die Grenzkontrollen bei Kiefersfelden, die ebenfalls einen großen Anteil am Verkehrsaufkommen in der Region haben, wieder ausgesetzt werden.

Christofer Ranzmaier zeigt sich durchaus zufrieden mit dem Gesprächsverlauf: „Wir sind beim Minister auf offene Ohren gestoßen. Unsere Wunschlösung ist sicherlich eine Rückkehr zur alten Ausnahmereglung bis Kufstein-Süd, was wir beim Minister auch angebracht haben. Ich bin jedenfalls guter Dinge, dass wir diesbezüglich bald aus dem Ministerium hören werden.“ Auch Schimanek teilt die Zuversicht: „Dem Minister war das Problem natürlich bekannt, schließlich beschäftigte ich den Nationalrat auch die letzten vier Jahre regelmäßig damit. Nun bin ich endlich erstmals überzeugt, dass an entscheidender Stelle ernsthaft an einer Lösung gearbeitet und auch eine gefunden wird.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen