Margreiter (VP) mit 1,19 Promille erwischt – nicht mehr Verkehrssprecher

"Am meisten schäme ich mich meiner Frau und meiner Tochter gegenüber", so Alois Margreiter (VP).
4Bilder
  • "Am meisten schäme ich mich meiner Frau und meiner Tochter gegenüber", so Alois Margreiter (VP).
  • hochgeladen von Sebastian Noggler

BEZIRK (nos). "Ich habe am vergangenen Samstag – auf gut Deutsch gesagt – Scheiße gebaut", erklärte der VP Landtagsabgeordnete, Bezirksparteiobmann und Bürgermeister von Breitenbach, Alois Margreiter, am Dienstag, dem 4. Juli, in einem eilig einberufenen Pressegepräch Medienvertretern aus dem Bezirk Kufstein. Um 16:30 Uhr tagte dann der Bezirksparteivorstand, um die Kandidatenreihung für die kommenden Nationalratswahlen zu beraten. Margreiter stellte in diesem Rahmen dem Vorstand der Bezirks-VP die Frage, "ob sie sich eine weitere Zusammenarbeit vorstellen können" und stellte seine Bezirksparteiobmannschaft zur Diskussion. Der Vorstand sprach ihm das weitere Vertrauen aus. Ob Margreiter auch als Bezirks-Spitzenkandidat in die kommenden Landtagswahlen gehen wird, soll im Herbst entschieden werden, so der Abgeordnete.

Führerschein weg

"Am meisten schäme ich mich meiner Frau und meiner Tochter gegenüber, die haben mir auch schon eine eindringliche Standpauke gehalten", so Margreiter weiter, "ich war immer bedacht darauf zu achten, Alkohol und Politik sind ein schwieriges Thema".
Am Samstag, dem 1. Juli, war Margreiter mit Parteikollegen zum VP-Bundeskongress in Linz. "Es war schönes Wetter und wir haben das eine oder andere Glas Wein getrunken", erinnert sich der Landtagsabgeordnete. Danach fuhr die Gruppe mit dem Zug bis Wörgl, wo Margreiters Auto geparkt war. Über den Angerberg wollte er nach Breitenbach nach Hause fahren, dort geriet er in eine Polizeikontrolle. Ergebnis des Alko-Vortests: 1,19 Promille – Führerscheinentzug. "Ich weiß nicht, wie lange mein Führerschein weg sein wird, ich hatte noch keinen Kontakt zur BH", so Margreiter.
Über den Vorfall unterrichtete der Breitenbacher Bürgermeister bereits die Führungsriege der Tiroler VP, LH Platter, LHStv Geisler, Klubobmann Jakob Wolf und Landesgeschäftsführer Martin Mallaun. Martin Wex wird Margreiter ab sofort als Verkehrssprecher der Tiroler VP bis zum Ende der Legislaturperiode ersetzen. "Ich möchte weiter im Landtag bleiben und werde dem Bezirksparteivorstand ebenso wie dem Landtagsklub meine persönliche Sicht der Ereignisse darstellen."
"Das war der erste kapitale Fehler meiner politischen Laufbahn, ich möchte hier nichts vertuschen, sondern offensiv damit umgehen", meint Margreiter zum unerwarteten Schritt an die Öffentlichkeit.
"Natürlich sind auch Politiker nur Menschen, aber wir haben eine gewisse Vorbildfunktion", so der Breitenbacher Bürgermeister weiter, "das wird mir sicherlich nicht nochmal passieren! Das ist unentschuldbar, zum Glück kam niemand zu Schaden. Ich möchte vorallem die Bevölkerung und meine Familie um Verzeihung bitten."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen