02.10.2017, 14:41 Uhr

Musikherbst erklingt bald "am Wilden Kaiser"

Peter Moser (TVB Manager Ellmau), Georg Steiner (Abteilungsleiter Event & Tour Operators Travel Partner Group), Karl-Heinz Ulrich ("Amigos"), Marc Pircher, Michael Poot (GF Travel Partner Group), Lukas Krösslhuber (GF TVB Wilder Kaiser) und Bernd Ulrich ("Amigos") (v.l.) verkündeten die zahlreichen Neuerungen. (Foto: Haun)

"Alpenländischer Musikherbst" wird ab nächstem Jahr zum "Musikherbst am Wilden Kaiser".

ELLMAU (flo). Das 25-jährige Jubiläum des "Alpenländischer Musikherbstes" in Ellmau steht im nächsten Jahr bevor und wird dabei einige Neuerungen mit sich bringen. Das große Musikevent feiert dann erstmals unter dem neuen Namen "Musikherbst am Wilden Kaiser" – und das auf einem neuen Festgelände in der Nähe des Ortszentrums.
Die Organisatoren Michael Poot, seines Zeichens Geschäftsführer der Travel Partner Group, Georg Steiner (Abteilungsleiter Event & Tour Operators der Travel Partner Group) und TVB Geschäftsführer Lukas Krösslhuber gaben kürzlich bei einer Pressekonferenz in der KaiserLounge auf dem Hartkaiser die Neuerungen bekannt. "Allein die Zusammenarbeit zwischen dem Reiseveranstalter Travel Partner und dem Tourismusverband Wilder Kaiser machen den Musikherbst in dieser Form zu einer einzigartigen Veranstaltung", sagt Musiker Marc Pircher, der aus dem Programm des Musikherbstes nicht mehr wegzudenken ist. "Der Unterschied zu einer normalen Veranstaltung in einer Festhalle liegt beim Musikherbst darin, dass die Gäste unterm Tag die Möglichkeit haben einen Ausflug in die traumhafte Kulisse des Wilden Kaisers zu machen und am Abend dann im Festzelt ihre Stars treffen", erklärt Steiner.
Beim allerersten Alpenländischen Musikherbst im Jahre 1993 begeisterten unter anderem die "Paldauer" und der jodelnde Japaner Takeo Ischi rund 500 Gäste in Ellmau. Seitdem traten über 100 namhafte Künstler und Bands im Rahmen der Veranstaltung in Erscheinung. Auch die Anzahl der Gäste an den beiden Veranstaltungswochenenden steigerte sich seit damals auf über 12.000, welche aus mehr als zwölf Nationen anreisen. Mit rund 35.000 Nächtigungen in Ellmau und der näheren Umgebung der Region bringen diese eine Wertschöpfung von ungefähr sechs Millionen Euro. "In den letzten Jahren konnten wir durch den Alpenländischen Musikherbst ein Plus von 30 Prozent in der September und Oktober Saison verzeichnen", freut sich TVB Geschäftsführer Krösslhuber.

Neue Location für 2018
Um den Musikherbst auch weiterhin attraktiv zu halten, beschlossen die Veranstalter sich für das 25-jährige Jubiläum der Veranstaltung ein neues Festgelände im Ellmauer Ortszentrum zu suchen. Die genaue Location steht allerdings noch nicht fest. "Im Graben neben der Hartkaiser Bahn wird die Veranstaltung oft zu wenig wahrgenommen", erklärt Steiner. Der terminliche Ablauf wird derselbe wie in den Vorjahren bleiben. Seit heuer gibt es eine Kooperation mit dem Musiksender Melodie TV des Ötztaler Verlegers und Musikproduzenten Hans Jöchler gibt, auf welchem das Event bereits im Vorfeld kräftig beworben wurde.
Das 120 Meter lange und 40 Meter breite Hauptzelt der Veranstaltung ist bereits derzeit das größte Veranstaltungszelt in ganz Tirol. Im nächsten Jahr wollen es die Veranstalter auf eine Breite von 50 Meter erweitern, um dadurch einen innovativen VIP Bereich zu schaffen und die Höhe des Zeltes zu steigern. Das Programm für 2018 steht ebenfalls schon fest. Am Donnerstagabend eröffnet Marc Pircher gemeinsam mit den "Kastelruther Spatzen" und der Gruppe "Oesch’s die Dritten" die Veranstaltung. Das Konzert am Freitag wird von Andy Borg moderiert, welcher ebenfalls einige Stücke zum Besten geben wird. Auch die "Amigos" und Howard Carpendale treten an diesem Abend in Erscheinung. Den Abschluss am Samstagabend machen "Sigrid und Marina" sowie Nik P. und Hansi Hinterseer.
Das Marc Pircher Fest in Mayrhofen wird es im kommenden Jahr in dieser Form zum letzten Mal geben. Dafür findet 2018 zum ersten Mal ein Marc Pircher Fantreffen, limitiert auf 450 Personen im Rahmen des Ellmauer Musikherbstes statt. In dessen Rahmen wird Pircher unter anderem für seine treuen Fans auf einer Alm aufspielen. "Wir finden es gut, dass beim Musikherbst noch auf die Tradition der Volksmusik und des Schlagers Wert gelegt wird und keine Ballermann Party stattfindet", betonen die "Amigos", die schon seit vielen Jahren ein fixer Bestandteil der Veranstaltung sind.
Auch beim Blasmusik Festival, welches am Wochenende nach den beiden Musikherbst Wochenenden stattfindet gibt es einige Neuerungen. "Wir haben das Rahmenprogramm um einen großen Festumzug mit über 1.000 Teilnehmern und zwanzig Musikkapellen erweitert", erklärt Steiner. Dieser Umzug findet heuer erstmals am Samstag, den 14. Oktober statt. Weiters präsentieren die zwanzig Musikkapellen, welche aus acht verschiedenen Ländern anreisen an den drei Konzertabenden ihr umfangreiches Repertoire.


Weitere Infos zum Musikherbst finden Sie auf www.musikherbst.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.