29.09.2014, 08:00 Uhr

RK-Feldküche begeisterte Festbesucher

Die Vertreter der Knappenmusikkapelle Bad Häring (Zeugwart Klaus Egger, Kapellmeister Max Egger, Obmann Hannes Laner, Kassier Alfred Einkemmer, v.l.) bei der Übergabe des Spendenschecks an Roland Danzl und Bezirksrettungskommandant Gerhard Thurner (v.l.) als Dank für die Unterstützung mit der Feldküche beim Bezirksmusikfest des Unterinntaler Musikbundes Kufstein in Bad Häring. (Foto: Knappenmusikkapelle Bad Häring)
Ganz neue Wege geht die Feldküche des Roten Kreuzes Kufstein, wenn es um Übungen für den Ernstfall geht. Die Feldküche, eigentlich Sondereinsatzgruppe "Versorgung" genannt, hat den Zweck, in Katastrophenfällen sehr viele Menschen mit warmen Getränken und Mahlzeiten zu versorgen. Die Verpflegung der eigenen Mitarbeiter und Kameraden anderer Einsatzorganisationen ist daneben die zweite große Aufgabe.
Die Übung in kurzer Zeit viele Menschen zu versorgen ergab sich in der Zusammenarbeit mit der Knappenmusikkapelle Bad Häring. Die Bad Häringer veranstalteten im August ihr großes 200-Jahr-Jubliläumsfest mit dem Bezirksmusikfest des Unterinntaler Musikbundes Kufstein und das 1. Tiroler Knappenmusiktreffen. Mit erwarteten 3000 Besuchern am Sonntag und in Summe rund 5000 Gästen an diesen drei Tagen eine Großveranstaltung. Auf der Suche nach professioneller Unterstützung bei der Verpflegung der Musikanten und Festbesucher stieß die KMK Bad Häring auf die Feldküche des Roten Kreuzes.

Der Leiter der Einheit, Roland Danzl, und die Vertreter der Knappenmusikkapelle Bad Häring waren sich nach der ersten Kontaktaufnahme schnell einig, dass dies für beide Seiten ein gutes Projekt werden könnte. Die Mitarbeiter des Roten Kreuzes konnten den Ernstfall üben, die Knappenmusikkapelle hatte Profis, die in kurzer Zeit viele Menschen mit hochqualitativen Speisen versorgten.
Der Erfolg der Zusammenarbeit: tausende zufriedene Festbesucher, rund 10.000 Essen in Summe und ein Spendenscheck über 2500 Euro für das Rote Kreuz, der von Obmann Hannes Laner an den Bezirksrettungskommandanten Gerhard Thurner in Bad Häring überreicht wurde. Hannes Laner dazu: „Feldküche trifft die Leistung des Roten Kreuzes nicht ganz auch den Punkt – es war vielmehr ein perfekter Catering Service auf hohem geschmacklichem Niveau“ und ergänzt schmunzelnd, es sei zu fürchten das künftige Feuerwehreinsätze länger dauern werden um in den Genuss der Feldküche zu kommen. Bezirksrettungskommandant Gerhard Thurner dankte für die Gelegenheit, die Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen. „Wir sind stolz auf unsere Versorgungstruppe aus rund 30 Freiwilligen und auf diese tolle Leistung“ so Thurner und ergänzt, dank der Unterstützung vieler Gemeinden sei das Projekt erst möglich geworden und nun könne beim Thema Verpflegung den Bezirk nichts mehr erschüttern.
Der Leiter der SEG Versorgung, Roland Danzl und seine Crew freuen sich über weitere Einsätze bei Veranstaltungen sei das doch allemal besser als wie zuletzt beim Hochwasser zum Einsatz zu kommen. Die erfolgreiche „Feuertaufe“ in Bad Häring sei jedenfalls gut gelungen, so Danzl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.