17.03.2017, 10:48 Uhr

24 geförderte Wohnungen in Spittaler Reconstructing-Bauprojekt

Im Dezember nächsten Jahres sollen die Wohnungen beziehbar sein (Foto: pexels)

Das Projekt der "Neuen Heimat" wird am Dienstag in der Regierungssitzung vorgelegt.

Am Dienstag wird, bei der Regierungssitzung, ein Reconstructing-Bauprojekt der Bauvereinigung "Neue Heimat" in Spittal vorgelegt. Es wird in der Tiroler Straße errichtet und die Baukosten betragen rund 3,4 Millionen Euro. Noch in diesem Monat soll der Startschuss für dieses Bauprojekt erfolgen. Im Dezember 2018 sollen die ersten Mieter einziehen können.

Dem Aussterben der Ortskerne entgegenwirken

"Ganz bewusst wollen wir der Abwanderung, der Zersiedelung und dem Aussterben der Ortskerne beispielweise durch Reconstructingprojekte entgegenwirken. Vor allem für ältere Menschen ist Reconstructing eine Möglichkeit, so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung bleiben zu können und auch gleichzeitig ihre Wohnung an die Veränderungen anzupassen", so Wohnbaureferentin Gaby Schaunig.

Lesen Sie auch:
Spittal wird ein Stückchen schöner

1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.