15.01.2018, 10:47 Uhr

Auf der Pirsch mit Jägerinnen in Kärnten

Die Kärntner Jägerinnen Elia und Petra Schneeweiß geben Tipps (Foto: KK)

Wertvolle Tipps für Liebhaber der Kärntner Natur: zwei Expertinnen sagen, wie man sich im Wald verhalten soll.

KÄRNTEN. Petra und Elia Schneeweiß, die Herausgeberinnen des Jagdfachmagazins "Die JägerIn", begleiten die Woche im Jahr 2018 und geben regelmäßig Einblick in die Natur inklusive wertvoller Tipps. 
Die beiden Jägerinnen haben es sich zur Aufgabe gemacht, Aktuelles über Wild und Wald zugänglich zu machen und lassen fast Vergessenes wieder aufleben. Andererseits versuchen sie, Nichtjägern auf verständliche Art und Weise die Jagd näherzubringen.

Info für Kärntner Nicht-Jäger

Elia Schneeweiß ist es enorm wichtig, dass Menschen, die mit der Jagd nichts zu tun haben, verstehen, dass Jagd kein Synonym für das Erlegen von Wild ist. 
Sie sagt: "Jagd ist ein Überbegriff für viele kleine Bereiche, und das Erlegen von Wild gehört dazu, ist aber nur ein Teil eines großen Ganzen." 
Ab Ende Jänner will sie mit ihrem eigenen Youtube-Channel ihre Arbeit veranschaulichen.

Freizeit in der Kärntner Natur

Kärnten ist ein ländlich geprägtes Gebiet. "Wenn man einmal genauer darüber nachdenkt, leben wir hier in einem Paradies", so Schneeweiß. Und: "Zur Freizeitgestaltung hat der Kärntner alles vor der Haustüre – Seen mit Trinkwasserqualität und Landschaften für Mountainbiker, Läufer, Wanderer, Reiter, Skifahrer, Tourengeher." Genau darüber müsse man nachdenken.
Elia und Petra Schneeweiß erklären: "Unsere Wildtiere benötigen einen vollständigen Lebensraum, dieser ist mit einer klassischen 4-Zimmerwohung vergleichbar." Wohnzimmer für die Deckung, Schlafzimmer für die Paarung, Küche für die Äsung und Kinderzimmer für die Aufzucht.
"Wie würde ein Mensch sich fühlen, wenn er nach Hause kommt und Wildfremde rennen laut durch sein Wohnzimmer?", fragt Schneeweiß. "Er würde ihnen ziemlich sicher ihre Grenzen aufzeigen und sie hinauswerfen." Auch in der Natur gelten Regeln, die man aus Liebe zu ihr beachten sollte.

Vorsichtiger Umgang

"Die Kärntner Jägerschaft setzt sich aktiv für einen gesunden Bestand an zum Beispiel Auer- und Birkwild sowie für Schneehühner ein", verweisen die Jägerinnen auf die Weiterbildungsprogramme. "Gerade für diese ist der durch Wintersportler verursachte Stress lebensbedrohlich." Stress und Störung in ihren Einständen werfen ihren winterlichen Energiesparmodus völlig durcheinander. Petra Schneeweiß appelliert: "Geht sorgsam mit der Natur um."
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.