16.09.2016, 18:00 Uhr

Ein Kärntner Zeitzeuge berichtet

Im Gespräch: Journalisten-Legende Heinz Stritzl im Gespräch mit Thomas Cik von der Kleinen Zeitung über Erinnerungen (Foto: KLZ)

Hitlerjunge, polarisierender Meinungmacher und Vorkämpfer für die zweisprachigen Ortstafeln: Die Lebenserinnerungen des langjährigen „Kleine Zeitung“-Chefredakteurs und „Woche“-Kolumnisten Heinz Stritzl sind nun in Buchform erschienen.

KÄRNTEN. Fast 95 Jahre alt, zwar mit einem Stock unterwegs, aber geistig immer noch tiefsinnig – so kennt man die Journalismus-Legende Heinz Stritzl. Und eben diesen Tiefgang liest man auch aus seinen Lebenserinnerungen, die nun in Buchform erschienen sind. Im Gespräch mit Thomas Cik (33), Mitglied der Chefredaktion der Kleinen Zeitung, lässt Stritzl auf fast 200 Seiten sein Leben am Puls der Geschichte Revue passieren. Vom frühen Tod des Vaters, den Erfahrungen im Zweiten Weltkrieg und der anschließenden Kriegsgefangenschaft bis hin zum späteren Einsatz um die zweisprachigen Ortstafeln sparen die beiden Journalisten in ihren Gesprächen kein Thema und auch keinen Nachfrage aus. Selbstredend, dass dabei auch einige Geheimnisse der Kärntner Zeitgeschichte gelüftet werden – etwa über den Aufstieg Jörg Haiders und wer aus der SPÖ der Informant Heinz Stritzls war.

Verklärt und verehrt

„Die Figur Stritzl hat in Kärnten eine Verehrung aber auch Verklärung erfahren, die den Blick auf die Tatsachen verstellt hat, das brachte mich dazu, mich vor zwei Jahren aus Eigeninteresse bei ihm auf einen Kaffee einzuladen - um meine offenen Fragen zu klären. Aus diesen Gesprächen entwickelte sich dann das Buch-Projekt“, schildert Cik die Genese des Interview-Bands. Stritzl selbst blickt in den Gesprächen aber nicht nur zurück, sondern bezieht auch zur aktuellen Politik klar Position: „Diese Damen und Herren sollten sich Leute wie Otto von Habsburg oder den ehemaligen deutschen Bundeskanzler Helmut Kohl als Vorbild nehmen, die in Jahrzehnten und Jahrhunderten denken. Europa, Österreich und Kärnten würden es ihnen danken.“

Zur Person - Heinz Stritzl

Heinz Stritzl wurde 1921 in Unzmarkt geboren. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er eineinhalb Jahre in britischer Kriegsgefangenschaft. Anschließend stieg er in den Journalismus ein, ab 1955 baute er die Redaktion der Kleinen Zeitung in Kärnten aus und wurde bald darauf ihr Chefredakteur. Nach seiner Pensionierung 1991 war er fast zwei Jahrzehnte Kolumnist der „Kärntner Woche“.

Zur Sache - Buch und Präsentation

Buch: „Der Zeitzeuge – Heinz Stritzl im Gespräch mit Thomas Cik“.
Erhältlich im Buchhandel und den Regionalbüros der Kleinen Zeitung.
Die Präsentation des Buches erfolgt am Donnerstag dem 22. September um 18.30 Uhr und wird live auf der Homepage der Kleinen Zeitung übertragen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.