03.09.2014, 00:00 Uhr

Ich bin 75 Jahre alt und leide jede Nacht an Wadenkrämpfen. Ich nehme keine Medikamente Was kann ich dagegen tun?

Prim. Univ. Prof. Dr. Thomas Neunteufl Leiter der Abteilung Innere Medizin I Universitätsklinikum Krems (Foto: LKHNÖ)
Mögliche Ursachen der Krämpfe sind Flüssigkeitsmangel, Überanstrengung, orthopädische Fehlstellungen, Gefäßerkrankungen, Medikamente aber auch Störungen des Hormon- und Stoffwechsels, Muskelkrankheiten und Krankheiten des Nervensystems, weshalb bei gehäuftem Auftreten ein Arztbesuch erforderlich ist. Im Alter sind Wadenkrämpfe häufiger, da die Muskelmasse abnimmt und oft zu wenig getrunken wird.

Zur Vorbeugung helfen Dehnungsübungen, viel trinken, schlafen mit einem Kissen unter den Knien und das Vermeiden einer Spitzfußstellung wie beim Schlafen auf dem Bauch. Magnesium hilft besonders in der Schwangerschaft. Chinin kann helfen aber auch schwere Nebenwirkungen hervorrufen.
Um einen Wadenkrampf zu lösen, muss die Wadenmuskulatur gedehnt werden. Dabei werden bei gestrecktem Bein die Zehen zum Körper gezogen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.