22.11.2016, 09:10 Uhr

LHStv. Renner: "Weihnachtsgeschäft bereits gestartet"

LHStv. Mag. Karin Renner (Foto: SPÖ NÖ)

Umtausch, Gewährleistung, Garantie und Online-Shopping - rechtzeitiges informieren kann viel Geld und Ärger sparen

In vielen Geschäften ist der Weihnachtsverkauf bereits gestartet, auch so mancher Adventmarkt öffnet bereits dieser Tage seine Pforten.

Beim Kauf der Geschenke für seine Liebsten ist rechtzeitiges informieren über Umtausch, Gewährleistung und Garantiebestimmungen sinnvoll - denn damit kann man sich späteren Ärger und auch im Fall der Fälle viel Geld ersparen.

Kunden hat Rechte und Pflichten

„Was vielen KonsumentInnen oft nicht bewusst ist: Der Umtausch einer Ware ist kein gesetzlich verbrieftes Recht, sondern ein Zugeständnis des Unternehmens. Gerade im Weihnachtsgeschäft zeigen sich jedoch viele Händler kulant und räumen ihren Kunden ein Umtauschrecht ein. Wer sichergehen will, der sollte sich unbedingt schon beim Kauf erkundigen und den Umtausch schriftlich bestätigen lassen“, so Niederösterreichs Konsumentenschutzreferentin LHStv. Mag. Karin Renner.

Nicht zu verwechseln ist der Umtausch einer Ware mit dem gesetzlichen Gewährleistungsanspruch und möglicherweise auch eine Herstellergarantie, welche dem Käufer zustehen, wenn das Produkt einen Mangel aufweist. Wenn eine Ware defekt ist, gibt es einen gesetzlichen Gewährleistungsanspruch.

Gutscheine immer beliebter

Immer beliebter werden Gutscheine oder der Onlineeinkauf. „Gutscheine sind grundsätzlich 30 Jahre lang gültig. Viele Unternehmen befristen aber die Geltungsdauer, Befristungen von zwei Jahren oder weniger sind aber nur mit einem triftigen Rechtfertigungsgrund des Unternehmers möglich.

Nach Ablauf einer unzulässigen Befristung muss der Gutschein entweder akzeptiert, verlängert oder der Wert des Gutscheins muss ersetzt werden“, so Renner weiter.

5 Millionen Österreicher shoppen Online

Insgesamt rund 6 Millionen ÖsterreicherInnen nutzen das Internet, bei den unter 20-Jährigen sind es schon beinahe 100 Prozent! Rund 5 Millionen Menschen in Österreich nutzen das Netz auch zum Online-Shopping. Beim Online-Shoppen sollte man sich über die Seriosität der Anbieter sicher sein.

Neben guten und seriösen Angeboten steigt nämlich auch die Zahl dubioser, ja betrügerisch agierender Geschäftsanbieter und sogenannter fake shops, die zwar Leistungen anbieten, aber keine erbringen.

Aus diesem Grund gibt es unter der Internet- Adresse die „Watchlist Internet“. „Auch hier gilt: Rechtzeitiges informieren und nachforschen kann Geld und späteren Ärger ersparen“, so Renner abschließend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.