10.09.2014, 20:00 Uhr

Im Gänsemarsch fair unterwegs

"Viele denken bei Fairtrade an Bananen, Kaffee oder Schokolade. Dass es auch im Heimtextilienmarkt möglich ist, ist den wenigsten bewusst", sagt Peter Hildebrand, Geschäftsführer des Leondinger Unternehmens Betten Reiter. Der 440-Mitarbeiter-Konzern ist dabei sogar einer der Trendsetter in dem Bereich. Betten Reiter war der erste Produzent für Steppwaren in Österreich, der Fairtrade-zertifiziert wurde. Dabei wird übrigens gewährleistet, dass entlang der gesamten Materialkette fair gehandelt wird. "Wir waren sogar europaweit unter den ersten Drei im Jahr 2007", so Hildebrand. Alle zwei Jahre gebe es ein Audit, um die Fairtrade-Zertifizierung weiterführen zu dürfen.

Am Produktionsstandort Leonding wächst der Anteil jährlich um fünf bis sechs Prozent. Die Nachfrage steigt ebenfalls. "Der Kunde ist auch bereit, etwas mehr zu zahlen, wobei vor allem Eltern für ihre Kinder Fairtrade-Produkte kaufen", sagt Hildebrand, der als idealen Status einen 50-Prozent-Anteil von Fairtrade im Handel sieht. Bei der Produktion liege man bei 60 Prozent Fairtrade.

Doch nicht nur bei Fairtrade, auch sonst läuft das Geschäft gut. "Wir rechnen heuer mit einem Jahresumsatz von 84,5 Millionen Euro, also gut dreieinhalb Millionen Euro mehr als im Jahr 2013." Traditionell ist vor allem der Herbst und die Vorweihnachtszeit die umsatzstärkste Zeit im Geschäftsjahr. "Der stärktes Tag des Jahres ist übrigens der 27. Dezember. Aber nicht, weil die Leute umtauschen kommen, sondern weil sie einkaufen gehen wollen." Expansionspläne gibt es ebenfalls. Die bereits 18. Filiale soll in der zweiten Jahreshälfte 2015 im Stafa in Wien eröffnet werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.